Stand: 01.12.2022 14:20 Uhr

Polizei stoppt Mann mit 48.000 Euro im Rucksack

Geld liegt auf einem Tisch. © Bundespolizeiinspektion Bad Bentheim
Im Rucksack des 33-Jährigen fanden die Bundespolizisten aus Bad Bentheim diese Geldbündel.

Bundespolizisten aus Bad Bentheim haben bei einem Mann, der zuvor aus den Niederlanden eingereist war, 48.000 Euro im Rucksack entdeckt. Die Beamten hatten den 33-Jährigen in der Nacht zu Donnerstag auf einem Parkplatz an der A30 angehalten. Die Frage ob er Waffen, Betäubungsmittel oder einen meldepflichtigen Geldbetrag von 10.000 Euro oder mehr mitführe, verneinte der 33-Jährige laut Bundespolizei. Die Beamten fanden jedoch in einem Rucksack des Mannes mehrere Geldbündel mit einem Gesamtbetrag von rund 48.000 Euro. Der Mann stehe im Verdacht der Geldwäsche, heißt es von der Bundespolizei, die das Geld sicherstellte und an den Zoll übergab. Woher das Geld stammt und wofür es verwendet werden sollte, soll nun geklärt werden. In dem Fall ermittelt jetzt die zuständige Finanzermittlungsgruppe beim Landeskriminalamt Nordrhein-Westfalen.

Weitere Informationen
Von der Polizei sichergestelltes Bargeld. © Bundespolizeiinspektion Bad Bentheim Foto: Bundespolizeiinspektion Bad Bentheim

24.000 Euro in Einkaufstasche - Verdacht auf Geldwäsche

Der Tatverdächtige war Fahrgast in einem Reisezug aus den Niederlanden und wurde im Bahnhof Bad Bentheim kontrolliert. (10.10.2022) mehr

Jederzeit zum Nachhören
Das historische Rathaus von Osnabrück. © Stadt Osnabrück, Referat Medien und Öffentlichkeitsarbeit Foto: Dr. Sven Jürgensen
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Osnabrück

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15.00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Osnabrück | 02.12.2022 | 06:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Einsatzkräfte der Feuerwehr löschen einen Stallbrand. © Nord-West-Media TV

Zweiter Brand in Neubörger: Mehr als 3.000 Ferkel tot

Innerhalb weniger Tage hat es im selben Familienbetrieb zwei Feuer gegeben. Zuerst starben 800 Ferkel, dann 2.500. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen