Stand: 26.03.2023 13:36 Uhr

Großeinsatz in Bohmte - Feuerwehrmann rettet Mann aus Fluss

Feuerwehrleute stehen während einer Übung zusammen, um den Einsatz zu besprechen. © picture alliance/dpa Foto: David Inderlied
Ein Feuerwehrmann holte den Verletzten aus dem kalten Fluss. (Themenbild)

Am Samstagabend ist ein 64-Jähriger in Bohmte (Landkreis Osnabrück) in den Fluss Hunte gestürzt. Wie die Polizei am Sonntag mitteilte, hatten Zeugen den offensichtlich verletzten Mann entdeckt, der neben einem Fahrrad auf der Römerbrücke lag. Dann fiel der Verletzte plötzlich über die Brückenbegrenzung in die eiskalte Strömung. Es folgte ein Großeinsatz: Feuerwehren aus Hunteburg, Bohmte, Herringhausen sowie Rettungskräfte, Polizei und Feuerwehrtaucher eilten den Angaben zufolge zur Unglücksstelle. Der Mann war von der Strömung mitgetragen worden. Ein Feuerwehrmann rettete ihn etwa 800 Meter von der Brücke entfernt aus dem Wasser - ein angeforderter Polizeihubschrauber konnte wieder umdrehen. Der 64-Jährige wurde verletzt und unterkühlt ins Krankenhaus gebracht. Lebensgefahr bestand laut Polizei nicht.

Jederzeit zum Nachhören
Das historische Rathaus von Osnabrück. © Stadt Osnabrück, Referat Medien und Öffentlichkeitsarbeit Foto: Dr. Sven Jürgensen
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Osnabrück

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15:00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 26.03.2023 | 12:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Schriftzug Polizei steht auf dem Rücken an der Uniform eines Polizisten. © NDR Foto: Pavel Stoyan

Rechtsrock-Konzert verboten: Polizeieinsatz im Landkreis Osnabrück

Die Samtgemeinde Freren hatte das Konzert von "Kategorie C" am Samstag untersagt. Polizeibeamte führten Kontrollen durch. mehr

Aktuelle Videos aus Niedersachsen