Stand: 23.11.2017 07:54 Uhr

Bekommt Jemgum die größte Batterie der Welt?

Die Macher und ihr Modell mit Mission (v.l.): Peter Schmidt, Geschäftsführer der EWE Gasspeicher, Ulrich Schubert von der Uni Jena und Ralf Riekenberg, Leiter des Projektes.

Wie kann überschüssige Energie aus Wind und Sonne in großen Mengen gespeichert werden? Darüber grübeln Wissenschaftler schon lange - und nun sind Forscher und der Energieversorger EWE der Lösung offenbar einen wichtigen Schritt nähergekommen. Sie wollen nach eigenen Angaben die "größte Batterie der Welt" bauen. Dabei wird Energie in einer Flüssigkeit gespeichert - in diesem Fall in einem Gemisch aus Salzwasser, sogenannter Sole, und elektrisch aufgeladenen Kunststoffteilchen. Nach Angaben des Konzerns zeigen Versuche, dass die unterirdischen Hohlräume in den Salzstöcken bei Jemgum (Landkreis Leer) in Ostfriesland als Speicher für eine solche Batterie genutzt werden können.

Jemgum in der Auswahl

"Es ist sicher noch zu früh, um von einem Durchbruch zu sprechen. Wir haben aber bei der Entwicklung der solebasierten Batterie einen wichtigen Meilenstein erreicht", sagte Peter Schmidt, Geschäftsführer der EWE Gasspeicher, einer Tochter des Konzerns. Die Stadt an der Ems-Mündung ist aber erst einmal in der Auswahl derjenigen Orte, an denen ein solcher Energiespeicher von EWE gemeinsam mit Forscher aus Jena gebaut werden könnte.

Keine Größenbeschränkung für den Speicher

Noch ist die Batterie ein Modell der Wissenschaftler aus Jena. In der Flüssigbatterie bewegen sich - wie in einer handelsüblichen Batterie - Ionen, also elektrisch geladene Teilchen, von einem Pol zum anderen. Der Unterschied dabei: Die Einheit, in der Strom über Membranen in die Batterie hinein- und aus ihr herausfließt, ist vom Speichermedium getrennt. Das heißt: Es gibt keine Größenbeschränkung für den Speicher, nur die Größe des Salzstocks. Bis zur Anwendung in unterirdischen Kavernen seien noch viele Fragen zu klären, hieß es weiter. "Ich gehe aber weiterhin davon aus, dass wir etwa Ende des Jahres 2023 eine Kavernenbatterie in Betrieb haben können", so Ralf Riekenberg, Leiter des Projektes bei EWE Gasspeicher.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional | 22.11.2017 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

01:29

Zwei Salafisten in Salzgitter verhaftet

14.12.2017 16:00 Uhr
NDR//Aktuell
01:26

Landtag debattiert über Umweltplakette

14.12.2017 14:00 Uhr
NDR//Aktuell