Stand: 19.09.2022 06:07 Uhr

Vogelgrippe im Tierpark Jaderberg ausgebrochen

Auf einem Schild steht: "Geflügelpest Sperrbezirk". © picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild | Stefan Sauer Foto: Stefan Sauer
Teile des Jaderparks sind wegen der Vogelgrippe für Besucher gesperrt. (Themenbild)

Im Tierpark Jaderberg im Landkreis Wesermarsch ist die Vogelgrippe ausgebrochen. Das teilte der Landkreis mit. Bei einer verstorbenen Brautente sei das Virus nachgewiesen worden. Da drei weitere Enten verendet seien, mussten den Angaben zufolge vorsorglich 55 weitere Vögel getötet werden. Auch andere Gehege würden jetzt überprüft. Teile des Parks bleiben für Besucher bis auf Weiteres gesperrt, heißt es weiter. Auch in Wiefelstede im Landkreis Ammerland ist die Vogelgrippe nachgewiesen worden. Der Bestand mit 15 Gänsen und 88 Hühnern wurde bereits getötet. Eine Schutzzone wurde eingerichtet. Sie betrifft auch Teile des Stadtnordens von Oldenburg. Im Nationalpark Wattenmeer sind in den vergangenen Monaten Tausende Vögel an der Vogelgrippe verendet. Die Situation sei schlimm, sagte der Leiter der Nationalparkverwaltung Wattenmeer, Peter Südbeck. Besonders betroffen sei die für Menschen gesperrte Vogelinsel Minsener Oog. In der deutschlandweit größten Kolonie der Brandseeschwalbe seien rund 60 Prozent der Elterntiere verendet. Zudem habe kaum ein Jungtier überlebt. Das sei besonders bitter, weil die Brandseeschwalbe erst vor Kurzem von der "Roten Liste" der vom Aussterben bedrohten Tierarten genommen worden sei, so Südbeck.

Jederzeit zum Nachhören
Blick auf den Lappan, das Wahrzeichen der Stadt Oldenburg. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Oldenburg

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15.00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Oldenburg | 19.09.2022 | 06:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Eine Kugel liegt auf einem Blech. Ein Anwohner der Gemeinde Hage hatte der Polizei eine leuchtende Kugel gemeldet. Da nicht ausgeschlossen werden konnte, dass die Kugel radioaktiv ist, wurde der ABC-Zug der Feuerwehr Osterhusen informiert. Die Fachleute stellten fest, dass keine radioaktive Strahlung von dem mysteriösen Objekt ausgeht. © Feuerwehr Aurich Foto: Torsten Klaassen

Hage: Radioaktive Strahlung? Metallkugel sorgt für Aufregung

Ein Anwohner hatte den leuchtenden Gegenstand im Garten entdeckt. Die Feuerwehr gab nach einer Stunde Entwarnung. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen