Stand: 22.12.2020 12:07 Uhr

Untersuchung zeigt: Wälder im Nordwesten viel zu trocken

Die Wälder im Nordwesten des Landes sind zu trocken. Das ist das Ergebnis einer Untersuchung der Landwirtschaftskammer Niedersachsen in den Osenbergen bei Oldenburg. Theoretisch müßte es jetzt wochenlang durchregnen, damit die Wälder heil durch den Sommer kommen, sagte Forschungsleiter Karsten Mohr. Die Nadelwälder im Nordwesten hätten erst ein Drittel des nötigen Niederschlags abbekommen. An den Wurzeln komme nichts an, Fichten und Douglasien sterben, so Mohr. Für die Förster bedeute das in den kommenden Jahrzehnten: Mehr Laub als Nadelbäume pflanzen - die brauchen weniger Wasser, seien aber weniger gut für die Holzproduktion geeignet. Ein Sprecher der Förster sagte: Der Umbau der Wälder habe bereits vielerorts begonnen.

Jederzeit zum Nachhören
Blick auf den Lappan, das Wahrzeichen der Stadt Oldenburg. © NDR Foto: Julius Matuschik
7 Min

Nachrichten aus dem Studio Oldenburg

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15.00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 7 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Oldenburg | 22.12.2020 | 13:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Impfstoff Pfizer Biontech © NDR/ARD Foto: Screenshot

Kühlung vergessen: Oldenburg vernichtet Biontech-Impfstoff

504 Dosen des Impfstoffs musste das Impfzentrum entsorgen. Ein Mitarbeiter hatte einen der Kartons vergessen. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen