Stand: 01.03.2021 07:43 Uhr

Unfall: Betrunkener Lkw-Fahrer wehrt sich gegen Alkoholtest

Polizeiauto © panthermedia Foto: huettenhoelscher
Die Polizei nahm den Lkw-Fahrer zur Blutentnahme mit zur Wache, wo er sich heftig wehrte. (Themenbild)

Ein Lkw-Fahrer hat einen Unfall verursacht, als er laut Polizei auf der Autobahn 28 beim Autobahndreieck Oldenburg-West unvermittelt nach links ausscherte. Ein Autofahrer habe nicht mehr ausweichen können, es habe aber nur einen Blechschaden gegeben, so die Polizei. Verletzt worden sei niemand. Ein Atemalkoholtest am Unfallort ergab bei dem Lkw-Fahrer einen Wert von 2,3 Promille. Anschließend wollten die Beamten dem Mann auf der Polizeiwache Blut abnehmen lassen. Dabei wehrte er sich den Angaben zufolge mit Händen und Füßen. Gegen ihn wird nun wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte ermittelt. Die Beamten übergaben den Fahrer in die Obhut seines Arbeitgebers.

Jederzeit zum Nachhören
Blick auf den Lappan, das Wahrzeichen der Stadt Oldenburg. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Oldenburg

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15:00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Oldenburg | 01.03.2021 | 06:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Stephan Weil (SPD) sitzt in der Landespressekonferenz im Landtag Niedersachsen bei einer Pressekonferenz und stützt seinen Kopf auf seine Hand. © dpa-Bildfunk Foto: Julian Stratenschulte

Weil: Bund kriegt neue Corona-Regeln nicht alleine hin

Sie können es nicht, sagt Niedersachsens Regierungschef, und bietet Berlin juristische Hilfestellung an. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen