Stand: 16.10.2018 14:35 Uhr

Unbekannte blenden drei Flugzeuge mit Laser

Unbekannte Täter haben in den vergangenen Tagen im Raum Achim gleich mehrfach Piloten auf Flügen nach Bremen und Hannover geblendet. Wie die Polizei mitteilte, benutzten sie dabei grüne Laserpointer, die als besonders gefährlich gelten. Alle Maschinen konnten ihre Reise dennoch sicher fortsetzen, die betroffenen Piloten blieben offenbar unverletzt.

Alle Maschinen landen sicher

Zunächst wurden am vergangenen Freitag ein Fluglehrer und sein Schüler in einer Sportmaschine geblendet. Sie waren auf dem Weg nach Hannover-Langenhagen. Am selben Abend traf ein Laserstrahl das Cockpit eines mit 215 Passagieren besetzten Verkehrsflugzeugs der Fluglinie Germania, das kurz danach sicher in Bremen landete. Am Montagabend wurde schließlich der Pilot eines Eurowings-Verkehrsflugzeugs mit 126 Menschen an Bord gleich zweimal hintereinander geblendet.

Polizei hofft auf Zeugenhinweise

Die Polizei hat Ermittlungen wegen gefährlicher Eingriffe in den Luftverkehr aufgenommen. Nach Angaben eines Sprechers können grüne Laserstrahlen bereits nach 0,2 Sekunden irreparable Netzhautschäden und Erblindungen verursachen. Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer (04202) 99 60 bei der Polizei in Achim zu melden.

Weitere Informationen

Neustadt: Prozess wegen Laser-Attacke beginnt

Ein 45-Jähriger muss sich ab Montag vor dem Amtsgericht in Neustadt am Rübenberge verantworten. Der Mann soll einen Laser auf die Besatzung eines Polizeihubschraubers gerichtet haben. (19.03.2017) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Oldenburg | 16.10.2018 | 14:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

04:14
Hallo Niedersachsen
03:12
Hallo Niedersachsen