Stand: 12.02.2021 08:03 Uhr

Syke: Ermittlungen nach Brandanschlag eingestellt

Auf einer eingeworfenen Eingangstür zu einem Restaurant ist ein Hakenkreuz geschmiert. © TeleNewsNetwork
Das Restaurant war bei dem Anschlag beschädigt worden. (Archivbild)

Knapp ein Jahr nach einem Brandanschlag auf ein von Zuwanderern betriebenes Restaurant in Syke sind die Ermittlungen jetzt eingestellt worden. Es habe sich kein Täter ausfindig machen lassen, sagte ein Sprecher der zuständigen Staatsanwaltschaft Verden. Nach zwei ähnlichen Anschlägen auf Lokale in Ganderkesee und in Gnarrenburg wird dagegen weiterhin ermittelt. Einen Zusammenhang zwischen den drei Taten sehen die Ermittler bisher nicht. Am Sonnabend findet in Syke eine Solidaritätskundgebung unter dem Motto "Rechtem Terror entgegentreten“ statt. Die Veranstalter - darunter der Flüchtlingsrat Niedersachsen - vermuten, dass die drei Anschläge von Neonazis verübt wurden.

Weitere Informationen
Ein Einsatzfahrzeug der Polizei steht vor einem Restaurant, nachdem es dort zu einem Brand gekommen war. © dpa-Bildfunk Foto: Thorsten Konkel/NWZ/dpa

Brände im Nordwesten: Experte fordert gebündelte Ermittlung

In Syke, Gnarrenburg und Ganderkesee haben Unbekannte Lokale angezündet - mutmaßlich aus rassistischen Motiven. (28.11.2020) mehr

Jederzeit zum Nachhören
Blick auf den Lappan, das Wahrzeichen der Stadt Oldenburg. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Oldenburg

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15.00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Oldenburg | 12.02.2021 | 07:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Nasse Pflastersteine in Brake. © Nord-West-Media TV

Wesermarsch: Ausgangssperre seit Mitternacht beendet

Zehn Tage durften die Menschen nachts ihre Grundstücke nicht verlassen. Nun sind die Infektionszahlen gesunken. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen