In Wilhelmshaven ist die Nordsee dank Sturmtief "Sabine" aufgewühlt. (Archivfoto) © picture alliance / dpa Foto: Mohssen Assanimoghaddam

Nordseeküste: Erster Herbststurm tritt gemäßigt auf

Stand: 24.09.2021 07:39 Uhr

Der erste Herbststurm ist am Donnerstag auf die Nordseeküste getroffen. Der Deutsche Wetterdienst hatte vor einer Sturmflut gewarnt. Größere Schäden gab es aber nicht.

Bei Kirchlinteln im Landkreis Verden kollidierte ein Zug mit einem heruntergestürzten Ast. Die Bahn mit etwa 20 Passagieren an Bord konnte ihre Fahrt daraufhin nicht mehr fortsetzen. Die örtliche Feuerwehr holte die Menschen aus dem Zug, die dann mit einem Bus weiterfahren konnten. Bei Dorum in der Gemeinde Wurster Nordseeküste (Landkreis Cuxhaven) musste ein überschwemmter Campingplatz-Parkplatz geräumt werden. Eine Kuhherde hatte offenbar auch nicht mit dem ansteigenden Wasser gerechnet. Die Tiere konnten sich aber selbst auf dem Deich in Sicherheit bringen.

Flut überrascht Spaziergänger auf Norderney

Auf Norderney wurden Spaziergänger von der Flut überrascht. Dort lief das Hochwasser etwa einen Meter höher auf als normal und überschwemmte Strände und andere flache Bereiche. Den Spaziergängern wurde dadurch der Rückweg abgeschnitten. Die Feuerwehr brachte insgesamt zehn Menschen mit Geländefahrzeugen in Sicherheit.

Starker Wind auch am Freitag

Etwas unruhig könnte das Wetter im Norden auch heute noch einmal werden: Nach Vorhersagen des Deutschen Wetterdienstes treten an der niedersächsischen Nordseeküste bis zum späten Abend Windböen mit Geschwindigkeit von bis zu 55 Kilometern pro Stunde auf, in exponierten Lagen können es auch Sturmböen mit Geschwindigkeit von bis zu 65 Kilometern pro Stunde sein.

Weitere Informationen
Dunkle Wolken über dem Strandkorb in St. Peter-Ording. © Achim Otto Foto: Achim Otto

Wie wird das Wetter im Norden?

Regen? Sonne? Sturm? Hier finden Sie das aktuelle Wetter und die Vorhersage für ganz Norddeutschland. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 24.09.2021 | 07:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Eine ältere Dame betritt das Impfzentrum in Schortens im Landkreis Friesland. © dpa-Bildfunk Foto: Mohssen Assanimoghaddam

Zu hohe Gehälter abgerechnet? DRK Jeverland rechtfertigt sich

Der Kreisverband habe dem Landkreis Friesland ein weit kostengünstigeres Modell angeboten - der habe aber abgelehnt. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen