An einer Hausfassade hängt ein Leuchtschild mit der Aufschrift Polizei. © NDR Foto: Julius Matuschik

Mann in Bakum tödlich verletzt - 22-Jähriger in U-Haft

Stand: 17.05.2021 10:33 Uhr

Im Fall des tödlich verletzten 28-Jährigen in Bakum (Landkreis Vechta) sitzt ein 22-Jähriger jetzt in Untersuchungshaft. Die Polizei hatte ihn noch in der Tatnacht festgenommen.

Gegen den 22-Jährigen hat sich nach Angaben der Polizei vom Montag der dringende Verdacht des Totschlags erhärtet. Konkrete Angaben wollte die Polizei aus ermittlungstaktischen Gründen nicht machen, wie eine Sprecherin auf Anfrage des NDR in Niedersachsen sagte. Der 22-Jährige hatte sich zusammen mit einem 52-Jährigen in dem Wohnhaus aufgehalten, in dem sich der Tote befand. Gegen den 52-Jährigen habe sich der Tatverdacht nicht erhärtet, so die Polizei-Sprecherin. Er war bereits Freitagabend aus dem Gewahrsam entlassen worden.

28-Jähriger stirbt an schweren Stichverletzungen

Der 28-Jährige starb am Donnerstagabend infolge von schweren Stichverletzungen. Um die genauen Umstände des Todes aufzuklären, ordneten die Ermittler eine Obduktion an. Zu dem Ergebnis wollte die Polizei-Sprecherin - ebenfalls aus ermittlungstaktischen Gründen - keine Angaben machen.

Weitere Informationen
Jacken von Helfern des Deutschen Roten Kreuz, DRK © colourbox

Achim: DRK-Retter protestieren für 600 Euro Corona-Bonus

Die Rettungssanitäter protestieren für die Auszahlung der versprochenen Sonderzahlung. (10.12.2020) mehr

Zwei Rettungssanitäter stehen vor einem elektrisch betriebenen Rettungswagen in Hannover. © Feuerwehr Hannover

Feuerwehr Hannover testet Rettungswagen mit Elektro-Antrieb

Die Einsatzkräfte überprüfen, wie praxistauglich das Fahrzeug ist. Der Test wird wissenschaftlich begleitet. (06.11.2020) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Oldenburg | 17.05.2021 | 13:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Das Kreuzfahrtschiff "Aidacosma" wird nachts durch die Ems geschleppt. © dpa bildfunk Foto: Lars Klemmer/TNN/dpa

Emsüberführung: "AIDAcosma" ist auf dem Weg Richtung Nordsee

Am Nachmittag soll das Kreuzfahrtschiff Emden erreichen. Der Start der Überführung war wegen des Sturms verschoben worden. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen