Ein Krankenpfleger steht am Bett eines Intensivpatienten hinter einem Dialysegerät. © dpa-Bildfunk Foto: Friso Gentsch

Kliniken in Aurich, Norden und Emden verschieben Operationen

Stand: 08.07.2022 19:57 Uhr

Der Klinikverbund der ostfriesischen Krankenhäuser in Aurich, Norden und Emden schränkt den Betrieb wegen Personalengpässen in Folge der Corona-Pandemie ein. Die Lage sei "sehr angespannt".

Kommende Woche müssten einige nicht lebensnotwendige Operationen verschoben werden, teilte die Trägergesellschaft am Freitag mit Blick auf die Personalsituation mit. Höchste Priorität habe der Erhalt der Notfallversorgung. Der Engpass ergebe sich aus Urlaubszeit, Corona-Sommerwelle und Krankmeldungen. 33 der insgesamt rund 2.400 Beschäftigten befänden sich in häuslicher Isolation - ein Anteil von etwa 1,4 Prozent der Belegschaft.

Corona-Ausfälle auch in Stade, Buxtehude und Rotenburg

"Die geringe Prozentzahl darf nicht darüber hinwegtäuschen, dass nach der langen Pandemiephase die Belastung der Mitarbeiter äußerst hoch ist", teilte der Chefarzt des Interdisziplinären Notfallzentrums, Alexander Dinse-Lambracht, mit. Deshalb gebe es auch eine hohe Zahl von krankheitsbedingten Personalausfällen, vor allem im Pflegebereich. Auch in anderen Kliniken in Niedersachsen nimmt die Belastung wegen Corona wieder zu. So rechnet das Klinikum Wolfenbüttel spätestens Ende des Monats mit einer weiteren Verschärfung der Personallage. Die Krankenhäuser in Stade, Buxtehude und Rotenburg melden schon jetzt Engpässe durch Corona-Infektionen bei bis zu 20 Prozent der Belegschaft.

Weitere Informationen
Eine Bahn mit der Aufschrift: "Metronom" steht an einem Bahnsteig. © NDR Foto: Julius Matuschik

Viele Metronom-Züge fallen bis Mitte kommender Woche aus

Wegen Corona mussten sich viele Zugführerinnen und Zugführer krankmelden. Auch für einen Busersatzverkehr fehlt Personal. mehr

Busse stehen in einem Depot. © picture alliance/dpa Foto: Carsten Rehder

Busbetriebe beklagen Ausfälle - Personal dringend gesucht

Corona-Ausfälle und Renteneintritte: In Niedersachsen fehlen Busfahrer. Werbekampagnen sollen Nachwuchs anlocken. mehr

Eine Hinweistafel zu Coronatest-Möglichkeiten an einem Flughafen. © picture alliance/dpa/APA Foto: Roland Schlage

Corona-Sommerwelle: Das müssen Sie für den Sommerurlaub wissen

Niedersachsen ist in den Sommerferien. Was ist vor Reiseantritt zu beachten? Die wichtigsten Fragen und Antworten. mehr

Proben für einen PCR-Test werden von einem Mitarbeiter im Corona-Testzentrum in Nordhorn sortiert. © picture alliance/dpa | Sina Schuldt Foto: Sina Schuldt

Corona in Niedersachsen: Sommerwelle macht Druck auf Kliniken

Vielerorts steigt die Patientenzahl. Auch fallen immer mehr Beschäftigte aus - und die Sommerferien stehen vor der Tür. mehr

Eine Person macht einen Abstrich im Rachenraum bei einer anderen Person. © photocase Foto: rclassen

Corona in Niedersachsen: NDR.de beendet tägliche Statistik

Mit dem Ende fast aller Corona-Regeln wird diese Seite nicht länger mit den Corona-Daten aus Niedersachsen aktualisiert. mehr

Der Virologe Prof. Christian Drosten und die Virologin Prof. Sandra Ciesek (Montage) © picture alliance/dpa, Universitätsklinikum Frankfurt Foto: Christophe Gateau,

Coronavirus-Update: Der Podcast mit Drosten & Ciesek

Hier finden Sie alle bisher gesendeten Folgen zum Nachlesen und Nachhören sowie ein wissenschaftliches Glossar und vieles mehr. mehr

Weitere Informationen

Postleitzahl-Service: Corona-Daten für Ihre Region

Sinken die Infektionszahlen weiter? Über die Webseite von NDR.de können Sie die aktuellen Corona-Zahlen für Ihre Region abrufen. Geben Sie einfach Ihre Postleitzahl ein. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 08.07.2022 | 18:00 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Infektion

Coronavirus

Mehr Nachrichten aus der Region

Auf dem mit Gegenlicht fotografiertem Jackenärmel einer Polizeiuniform ist das niedersächsischen Wappen aufgenäht. © NDR Foto: Julius Matuschik

Betrunkene Frau wehrt sich gegen Hilfe und bespuckt Polizistin

Die Einsatzkräfte waren in Bremerhaven gerufen worden, weil die 28-Jährige bewusstlos an der Straße lag. Dann randalierte sie. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen