Stand: 15.09.2022 06:39 Uhr

Kirche empfiehlt Wintergottesdienste in Gemeindehäusern

Blick von unten auf den Glockenturm der St. Lamberti-Kirche in Oldenburg. © NDR Foto: Julius Matuschik
Die evangelisch-lutherische Kirche in Oldenburg will Kirchen im Winter kalt lassen. (Archivbild)

Kirchen zu heizen, kostet viel Energie. Und das ist angesichts der riesigen Räume sehr teuer. Die evangelisch-lutherische Kirche in Oldenburg empfiehlt deshalb ihren Gemeinden, die Gotteshäuser im Winter kalt zu lassen und auf maximal 5 Grad zu heizen. Besonders zwischen Anfang Januar und Ostern sollten demnach die Heizungen in den 150 Gotteshäusern im Oldenburger Land heruntergedreht werden. Ein entsprechendes Rundschreiben wurde an alle 116 Gemeinden verschickt. Stattdessen könnten die Gottesdienste als sogenannte "Winterkirche" in den Gemeindehäusern abgehalten werden, so der Vorschlag des Oberkirchenrates in Oldenburg. Auch in den Gemeindehäusern und Kirchenbüros soll Energie gespart werden. Sie sollen künftig nicht wärmer als auf 19 Grad beheizt werden.

Jederzeit zum Nachhören

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Oldenburg | 15.09.2022 | 07:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Von der Abendsonne beschienen liegt die Mega-Jacht "Dilbar" im Blohm+Voss Dock Elbe 17 im Hafen. © picture alliance/dpa Foto: Markus Scholz

Berne: Razzia auf sichergestellter Oligarchen-Jacht "Dilbar"

Fahnder haben nach Beweisen für Geldwäsche und Steuerhinterziehung gesucht. Das Schiff liegt in der Lürssen-Werft. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen