Blick auf die Nordseehalle in Emden. © wikimedia commons

Kein Kulturbetrieb: Nordseehalle Emden nimmt Geflüchtete auf

Stand: 22.08.2022 21:05 Uhr

Emden soll künftig pro Woche 50 Geflüchtete aus der Ukraine aufnehmen. Die Stadt will die Nordseehalle als Gemeinschaftsunterkunft nutzen. Veranstaltungen werden verlegt - oder müssen abgesagt werden.

Schon im September soll es nach Angaben der Stadt so weit sein. Die Erstaufnahmestelle reiche nicht aus, wenn künftig 50 Menschen in der Woche kämen, sagte Emdens Stadtrat Volker Grendel. Es sei auch nicht möglich, so schnell Wohnungen zu finden und auszustatten. Ohnehin werde der Wohnraum in dem entsprechenden Segment langsam knapp, so Grendel. Daher soll nun die Nordseehalle genutzt werden.

VIDEO: Geflüchtete aus der Ukraine auf Wohnungssuche (08.06.2022) (4 Min)

Veranstaltungen in der Nordseehalle müssen weichen

Die Nordseehalle ist die größte, barrierefreie Mehrzweckhalle in Ostfriesland. Sie hat sanitäre Anlagen und eine Kantine. Das alles sei ein großer Vorteil, sagte Grendel. Dass nach der coronabedingten Auszeit nun erneut Konzerte verschoben oder sogar abgesagt werden müssen, sei eine bittere Pille. Die Beschäftigten könnten die Argumente aber nachvollziehen und würden beim Umplanen der Halle helfen. Die Veranstalter versuchen, in der Nordseehalle geplante Kultur-Events zu verschieben oder an einen anderen Ort zu verlegen.

Weitere Informationen
Ukrainische Flüchtlinge gehen durch die Flüchtlingsunterkunft. © dpa-Bildfunk Foto: Philipp Schulze

17 Kommunen von Aufnahme ukrainischer Geflüchteter ausgenommen

Die Lage ist laut Innenministerium in manchen Kommunen schwierig. 90.000 Geflüchtete sind in Niedersachsen registriert. (28.07.2022) mehr

Jederzeit zum Nachhören
Blick auf den Lappan, das Wahrzeichen der Stadt Oldenburg. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Oldenburg

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15:00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Oldenburg | 23.08.2022 | 06:30 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Flüchtlinge

Mehr Nachrichten aus der Region

Gänse fliegen über einen Deich mit Schafen. © Sina Schuldt/dpa Foto: Sina Schuldt

Gesetzesnovelle verbessert Deichschutz - auf Kosten der Natur?

NABU und BUND kritisieren Niedersachsens Umweltminister Lies. Der kontert, gelobt aber Besserung bei der Kommunikation. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen