Kegelrobbe "Nepomuk" wird in Norddeich aufgepäppelt

Stand: 15.01.2021 15:18 Uhr

Die Seehundstation in Norddeich versorgt das erste Kegelrobbenbaby der Saison. Die kleine Robbe wurde auf den Namen "Nepomuk" getauft. Sie wurde vor Borkum gefunden und war stark abgemagert.

"Nepomuk" sei noch nicht ganz fit, sagt Peter Lienau. Der Kleine war Anfang Dezember vor Borkum gefunden worden. Zu diesem Zeitpunkt war er erst etwa drei Wochen alt und wog nur 16 Kilogramm. Das sei in dem Stadium viel zu wenig. Er hätte eigentlich doppelt so viel auf die Waage bringen müssen, sagt Lienau. Normalerweise säugt ein Muttertier den Nachwuchs mit Milch, die einen Fettgehalt von 55 Prozent hat.

Auf "Nepomuk" wartet bald die Freiheit

In "Nepomuks" Fall hatte die Mutter ihn zurückgelassen und ist nicht mehr wiedergekommen. Jetzt ist er in Norddeich in den besten Händen. Die Pfleger hoffen, dass er bald wieder raus in die Freiheit kann. Vielleicht nimmt er seine neue Freundin dann schon mit. Kegelrobben-Baby Nummer 2 ist nämlich auch schon in der Seehundstation angekommen. Es ist ein Mädchen, hat aber noch keinen Namen.

Neuer Geburtenrekord im Nationalpark

Unterdessen wurde im Wattenmeer ein neuer Geburtenrekord bei den Kegelrobben verzeichnet, wie NDR 1 Niedersachsen berichtet. Der Nationalpark Wattenmeer zählte im Dezember rund 370 junge Robben. Im vergangenen Jahr waren es noch 306 Tiere. Insgesamt wurden beinahe 1.000 Robben gezählt. Laut Nationalpark finden die Kegelrobben vor allem zwischen Borkum und Juist genügend Ruhe, um ihre Jungen zur Welt zu bringen und sie zu stillen. Den Trend führt der Nationalpark außerdem auf den konsequenten Schutz der Sandbänke zurück.

Weitere Informationen
Eine junge Kegelrobbe © NDR Foto: Peter Bartelt

Deutlich mehr Kegelrobben in der Nordsee

Die Population der Kegelrobben in der Nordsee nimmt weiter zu. Allein im niedersächsischen Wattenmeer wurden 587 Tiere gezählt - 30 Prozent mehr als im Vorjahr. (03.07.2020) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 15.01.2021 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Nasse Pflastersteine in Brake. © Nord-West-Media TV

Wesermarsch: Ausgangssperre seit Mitternacht beendet

Zehn Tage durften die Menschen nachts ihre Grundstücke nicht verlassen. Nun sind die Infektionszahlen gesunken. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen