Ein Schiff fährt auf die geöffnete Eisenbahnklappbrücke über der Hunte in Oldenburg zu. © NDR Foto: Julius Matuschik

Jugendliche und Polizei retten Mann in Oldenburg aus der Hunte

Stand: 22.01.2023 17:16 Uhr

Ersthelfer, Einsatzkräfte der Feuerwehr und Polizeibeamte haben am Sonnabend einen Mann in Oldenburg vermutlich vor dem Tod bewahrt. Der 27-Jährige war aus unbekannten Gründen in die Hunte gefallen.

Zeugen hatten ihn am Stau in der Nähe der Eisenbahnbrücke gesehen und die Polizei alarmiert. Jugendliche hielten ihm in der Zwischenzeit einen Stock hin, an dem er sich über Wasser halten konnte, so ein Polizeisprecher. Zwei zu Hilfe geholte Polizeibeamte stellten fest, dass der Mann im Wasser bereits stark entkräftet war und unterzugehen drohte. Sie sprangen laut Mitteilung daraufhin in den Fluss und hielten den 27-Jährigen über Wasser.

Mann aus Hunte gerettet: Polizei hofft auf Hinweise

Die Feuerwehr holte den Mann schließlich aus dem eiskalten Fluss. Er kam stark unterkühlt ins Krankenhaus. Warum er in die Hunte gefallen ist, ist bisher unklar. Man gehe allerdings von einem Unglücksfall aus, sagte der Sprecher dem NDR in Niedersachsen. Die Polizei sucht nun Zeugen: Hinweise werden unter der Telefonnummer (0441) 790 41 15 entgegengenommen.

Jederzeit zum Nachhören
Blick auf den Lappan, das Wahrzeichen der Stadt Oldenburg. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Oldenburg

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15:00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Oldenburg | 23.01.2023 | 06:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Ausgebrannte Autos und Einsatzkräfte der Feuerwehr stehen vor einem brennenden Autohaus. © NonstopNews

Brand zerstört Autohaus in Wiesmoor: Schaden in Millionenhöhe

In den Flammen sind Autos und Wohnmobile verbrannt. Für Löscharbeiten mussten Teile der Außenfassade eingerissen werden. mehr

Aktuelle Videos aus Niedersachsen