Stand: 04.10.2019 14:49 Uhr  - NDR 1 Niedersachsen

Hundekampf-Szene? Durchsuchung im Fall "Betty"

Im Fall der schwer verletzt ausgesetzten Hündin "Betty" hat die Polizei eine Wohnung in Ganderkesee (Landkreis Oldenburg) durchsucht. Wie NDR 1 Niedersachsen berichtet, prüft die Staatsanwaltschaft Oldenburg derzeit, ob es sich bei dem Bewohner auch um den Besitzer von "Betty" handelt. Ihm wird vorgeworfen, sich nicht um die verletzte Hündin gekümmert zu haben, teilte die Behörde NDR 1 Niedersachsen mit. Es sei aber nicht ausgeschlossen, dass noch weitere Personen an der Tierquälerei beteiligt waren.

Videos
00:59

Misshandelte Hündin: Polizei ermittelt

Der Fall einer misshandelten Hündin beschäftigt die Delmenhorster Polizei. Passanten hatten das Tier schwer verletzt im Straßengraben gefunden. Video (00:59 min)

Bisse und Knochenbrüche am ganzen Körper

Passanten hatten die American-Bulldog-Hündin Anfang September an der B212 bei Bookholzberg gefunden. Sie war durch Bisse schwer verletzt worden und hatte Knochenbrüche am ganzen Körper. Mitarbeiter der Tierarztpraxis, in der "Betty" behandelt wurde, gehen davon aus, dass sie ein Köderhund in einer illegalen Hundekampf-Szene war. An sogenannten Bait Dogs werden Hunde für Kämpfe trainiert.

Weitere Informationen

Der Fall "Betty": Hundekämpfe im Nordwesten?

In Bookholzberg wird ein schwer verletzter Hund ausgesetzt - ein Hinweis auf eine Hundekampf-Szene? "Nein", sagen Polizei und Verwaltung - "Ja", sagen Tierheim-Mitarbeiter der Region. (27.09.2019) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Oldenburg | 04.10.2019 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

02:04
Hallo Niedersachsen
01:58
Hallo Niedersachsen
02:02
Hallo Niedersachsen