Stand: 05.06.2020 10:30 Uhr  - NDR 1 Niedersachsen

Heuler "Wilma" eröffnet Saison in Seehundstation

Der Heuler "Wilma" ist in diesem Jahr als erster Seehund in der Seehundstation Norddeich aufgenommen worden. Das mutterlos aufgefundene Baby war bereits Mitte Mai auf der Insel Juist entdeckt worden. Mittlerweile ist das Tier fast acht Kilogramm schwer und 69 Zentimeter lang. Es durfte die Quarantäne-Station inzwischen verlassen. Nach "Wilma" sind sechs weitere Heuler eingeliefert worden.

Störungen durch Menschen als Hauptgefahr

Die Experten der Seehundstation Norddeich erinnern daran, dass junge Seehunde an den Stränden nicht angefasst werden sollten. Stattdessen sollten die Finder die Behörden informieren, Abstand halten und auch Hunde vom Jungtier fernhalten. Oft seien die Heuler nicht wirklich verlassen, sondern die Mutter lediglich auf Nahrungssuche. Durch menschliche Störungen komme es vor, dass ein Jungtier nicht ausreichend gesäugt werden kann und zu kraftlos ist, um der Mutter zu folgen.

In der Seehundstation Norddeich werden jährlich bis zu 180 mutterlose, verletzte oder kranke Seehunde versorgt und für die Auswilderung vorbereitet.

Weitere Informationen

Norddeich: 161 Heuler in die Freiheit entlassen

06.08.2019 14:00 Uhr

Im Jahr 2019 haben die Tierpfleger der Seehundstation Norddeich 209 Heuler versorgt. Nicht alle konnten gerettet werden. 161 aber wurden gesund ausgewildert. (28.12.2019) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Oldenburg | 04.06.2020 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

04:30
Hallo Niedersachsen
02:51
Hallo Niedersachsen
02:30
Hallo Niedersachsen