Stand: 15.12.2020 09:58 Uhr

Großefehn: 76-Jährige stirbt bei Unfall

Polizeiwagen © picture alliance Foto: Marius Becker
Warum die 76-Jährige von der Straße abkam, ist laut Polizei noch unklar. (Themenbild)

Bei einem Verkehrsunfall ist in Ostfriesland am Montagabend eine Frau ums Leben gekommen. Nach Polizeiangaben kam die 76-Jährige nahe Großefehn (Landkreis Aurich) aus bislang ungeklärter Ursache von der Straße ab. Ihr Wagen prallte frontal gegen einen Baum und wurde dann zurück auf die Fahrbahn geschleudert. Das Auto blieb unbeleuchtet auf der Straße stehen. Ein 65 Jahre alter Lkw-Fahrer konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr in die Unfallstelle. Die Frau aus Großefehn starb noch am Unfallort.

Jederzeit zum Nachhören
Blick auf den Lappan, das Wahrzeichen der Stadt Oldenburg. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Oldenburg

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15:00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Oldenburg | 15.12.2020 | 09:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Nick Lin-Hi (Porträtfoto). © picture alliance/dpa/Universität Vechta

Vechta: Wissenschaftler sieht in Kunstfleisch Epochenwandel

Die Zulassung könnte schnell kommen, sagt der Wirtschaftsethiker Lin-Hi. Er sieht großen Nutzen für den Umweltschutz. mehr

Schüler mit Maske in einem Klassenraum bei der Bearbeitung einer Aufgabe. Im Vordergrund ein Etui. © dpa-Bildfunk Foto: Hauke-Christian Dittrich

Für Niedersachsens Grundschüler ist wieder Präsenzunterricht

Heute kehren sie im Wechselmodell in die Klassen zurück. Die Infektionslage lasse dies zu, so das Land. mehr

Hauke Beck, Katharina Shakina und Felipe Dias vor einer blauen Skulptur © NDR Foto: Helgard Füchsel

Ausstellung "Neue Konturen" vor dem Stadtmuseum Oldenburg

Das Stadtmuseum Oldenburg hat vor seinem Haus Kunstwerke aufgestellt und zeigt bis Ende Februar Videoinstallationen durch Fenster. mehr

Bei VW in Emden fügen Mitarbeiter im Karosseriewerk Teile eines VW Passats zusammen. © dpa-Bildfunk Foto: Jörg Sarbach

Fehlende Bauteile: Bei VW in Emden stehen die Bänder still

VW hat für die meisten der rund 9.000 Mitarbeiter Kurzarbeit beantragt. In zwei Wochen könnte die Arbeit weitergehen. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen