Die Fähre zur Nordseeinsel Juist, die "MS Frisia II" in der Nordsee. © dpa - Bildfunk Foto: Mohssen Assanimoghaddam

Fährverkehr nimmt Betrieb langsam wieder auf

Stand: 17.02.2021 10:22 Uhr

Das Tauwetter sorgt auch auf den Ostfriesischen Inseln für Entspannung. Wetterbedingt war der Fährverkehr für Tage eingestellt. Nun hat zumindest die Frisia ihren Betrieb wieder aufgenommen.

Heute steuert die Reederei Juist von Norddeich aus um 11.30 Uhr und um 13.30 Uhr an. Die Überfahrt dauert 90 Minuten. Die Schnellverbindungen fallen heute noch aus. Ab morgen sind laut Fahrplan auch die vier 45-Minuten-Trips wieder zu buchen. Der Personen-Fährverkehr zwischen Harlesiel (Landkreis Friesland) und Wangerooge soll am Donnerstag aufgenommen werden, wie NDR 1 Niedersachsen berichtet. Eine Frachtfährehat den Betrieb schon wieder aufgenommen.

Videos
Ein Kleinflugzeug hebt ab.
3 Min

Wangerooge: Inselflieger bringen Lebensmittel per Luftbrücke

Die Fahrrinne Richtung Wangerooge ist komplett zugefroren - und mit ihr ist die Versorgung auf dem Wasserweg auf Eis gelegt. (12.02.2021) 3 Min

Eis macht Übersetzen auf die Inseln unmöglich

Der Fährverkehr nach Juist war am Montag wegen starkem Eisregen eingestellt worden, hatte die Reederei Norden-Frisia mitgeteilt. Wangerooge konnte mehrere Tage weder von Fähren noch Frachtschiffen erreicht werden. Das Wattenmeer war vereist, der Hafen in Harlesiel ebenfalls. Außerdem herrschte Niedrigwasser. Flugzeuge versorgten die Insel mit Lebensmitteln und Corona-Impfstoff.

Weitere Informationen
Wangerooge aus der Vogelperspektive. © dpa-Bildfunk Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Nach Eis-Stopp: Frachtschiff steuert Wangerooge an

Der Frachter hat Baustoffe und Lebensmittel an Bord. Der Schiffsverkehr war mehrere Tage wetterbedingt eingestellt. (17.02.2021) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 17.02.2021 | 08:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Ein Kind winkt vom Ufer aus dem Kreuzfahrtschiff "Odyssey of the Sea" auf der Ems zu © Meyer Werft

Meyer Werft: Zwei Corona-Fälle auf der "Odyssey of the Seas"

Alle Mitarbeitenden dürfen das in Bremerhaven liegende Schiff nicht verlassen. Die Probefahrten verschieben sich. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen