Stand: 03.03.2019 14:00 Uhr

Emden: Messerattacke nach Streit im Zug

Am Ende waren 22 Polizisten nötig, um die Situation zu beruhigen: Am Bahnhof Emden ist es am Samstagabend nach Angaben der Polizei zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei Gruppen gekommen, bei der ein 39-Jähriger mit einem Messer in den Rücken gestochen wurde. Der Mann erlitt dennoch nur leichte Verletzungen - vermutlich, weil er eine dicke Jacke trug. Der Streit, der am Bahnhof eskalierte, war zuvor in einem Zug von Bremen in Richtung Emden entstanden.

Erst Beleidigungen, dann Handgreiflichkeiten

Zwei Frauen, 17 und 29 Jahre alt, gerieten aneinander. Zunächst wurden Beleidigungen ausgetauscht, danach wurde es handgreiflich. Mit ihren Handys riefen die beiden um Verstärkung an den Bahnhof Emden - und die kam dann auch: Der Freund der 29-Jährigen, 39 Jahre alt, sowie ein Bekannter der 17-Jährigen im Alter von 22 Jahren machten sich auf den Weg zum Bahnhof. Dort angekommen ging es gleich weiter. Der 22-Jährige schlug den 39-Jährigen ins Gesicht.

Drei Festnahmen und vier Strafverfahren

Auch der Bruder des 22-Jährigen war vor Ort. Er griff laut Polizei zum Messer und stach auf den 39-Jährigen ein. Immer mehr Personen wurden von den Kontrahenten zum Ort der Auseinandersetzung gerufen, bis sich am Ende 25 Menschen beider Parteien gegenüberstanden. Passanten riefen dann den Notruf und die Polizei rückte an. Drei Personen wurden festgenommen und vier Strafverfahren wegen Körperverletzung und gefährlicher Körperverletzung eingeleitet.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 03.03.2019 | 14:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

04:23
Hallo Niedersachsen
01:35
Hallo Niedersachsen