Stand: 19.04.2020 10:27 Uhr

Die Welt vorm Fenster: Eichhörnchen am NDR Studio

von Christopher Haar und Matthias Schuch, NDR Studio Oldenburg

Vor ein paar Tagen sind sie den Kollegen zum ersten Mal aufgefallen: Vier kleine, rote Schemen, die an der rissigen Rinde des großen, alten Baums vor dem Bürofenster entlang wischen und im großen Astloch verschwinden. Rein, raus, runter, hoch. Immer wieder.

Eichhörnchenfamilie vorm Fenster

Eichhörnchen gehören für uns im NDR Studio Oldenburg eigentlich sowieso zum Alltag - das Studio liegt auf einem Gelände mit alten Bäumen am Rand eines Naturschutzgebietes, entsprechend sind Tiere vor dem Fenster keine Seltenheit. Aber dass sich gleich eine ganze Eichhörnchenfamilie ausgerechnet in dem Baumloch einquartiert, das direkt vor unseren Bürofenstern im ersten Stock liegt, das hatten wir bisher noch nicht.

Lichtblick im Corona-Alltag

Aber jetzt sind sie da. Vier Tiere. Zwei von ihnen etwas größer, zwei noch ziemlich klein und deutlich unsicherer. Wohl ein Elternpaar mit seinen zwei Jungtieren - zumindest ist das die vorherrschende Meinung im Kollegenkreis (der plötzlich überraschend viele Eichhörnchenexperten aufweist). Das muntere Tierleben spielt sich nun vor unseren Fenstern ab. Und ja, an sich ist das vielleicht nichts Besonderes,  ganz bestimmt nicht das größte Naturschauspiel aller Zeiten – aber es ist irgendwie einfach schön, ein kleiner Lichtblick im Corona-Alltag.

Pause? Eichhörnchen gucken!

Denn um ganz ehrlich zu sein: So ein NDR Studio im Corona-Lockdown ist schon eine etwas einsame und manchmal fast schon gespenstische Angelegenheit. Einige Kollegen sind im Homeoffice, ihre Büros verwaist. Diejenigen von uns, die hier sind, arbeiten meist im Stillen vor sich hin. Doch seit wir die Eichhörnchen haben, ist das wieder etwas anders. Natürlich machen alle weiterhin gewissenhaft und konzentriert ihre Arbeit. Aber in den Pausen treffen wir uns kurz zum Eichhörnchen gucken an den Fenstern (natürlich immer mit angemessenem Sicherheitsabstand), und bei Begegnungen im Gang sind "unsere" Eichhörnchen und ihre Abenteuer auf einmal DAS Gesprächsthema.

Erste Gehversuche des Nachwuchses

Und das übrigens ganz zu Recht, denn was die vier roten Nager da draußen vor unseren Fenstern aufführen, ist großes Theater. Wir beobachten, wie die zwei kleinen Jungtiere ihre ersten Kletterversuche auf ihrem Wohnbaum machen - zögerlich, nervös und vorsichtig, während ihre Eltern wachsam auf den höheren Zweigen sitzen und Ausschau halten. Wenn eines der beiden Kleinen sich nicht mehr weiter traut und unentschlossen auf einem schmalen Ast bleibt, kommen seine Eltern näher, schubsen es beinahe, bis es wieder ins sichere Nest zurückhuscht.

Bedrohung durch Rabenkrähe

Und dann ist da noch der Kampf mit der Rabenkrähe. Die lauert schon seit Tagen in den umliegenden Bäumen, immer in der Nähe, immer mit einem scharfen Blick auf die beiden Jungtiere. Wahrscheinlich in der Hoffnung auf eine willkommene Mahlzeit. Wenn da nicht die Eichhörnchen-Eltern wären: Immer, wenn die Krähe zu nahekommt, reagieren sie aggressiv, stellen sich dem großen schwarzen Vogel regelrecht entgegen. An einem Morgen flattert die Krähe bis in den Baum unserer Eichhörnchen, sitzt plötzlich knapp vor dem Höhleneingang, während die beiden Kleinen draußen über ein paar dünnere Äste turnen. Die Kollegen am Fenster vermuten schon ein Drama - bis plötzlich eines der Elterntiere von oben mit einem großen Satz direkt auf die Krähe herabspringt und sie so erschreckt, dass sie das Weite sucht. Noch mal Glück gehabt.

Nach draußen schauen lohnt sich

Wie lange "unsere Eichhörnchen" noch da sind, wissen wir nicht. Aber gerade sind alle Kollegen im leeren, stillen Studio ein bisschen dankbar dafür, dass sie da sind. Weil sie uns daran erinnern, dass diese seltsame Zeit irgendwann zu Ende geht. Und daran, wie schön und spannend die Welt vor dem Fenster manchmal sein kann - wenn man nur daran denkt, auch immer mal nach draußen zu schauen.

Was sehen und erleben Sie vor dem Fenster? Schicken sie uns ihre Fotos, Videos und Geschichten!

Weitere Informationen
Zu sehen ist ein Screenshot eines Youtube-Videos, das eine Spinne in einem Auto zeigt.

Riesenspinne krabbelt während der Fahrt durchs Auto

Was für ein Schreckmoment! Eine Familie ist auf dem Weg zu einer Hochzeit, als sie eine riesige Spinne über ihren Köpfen im Auto entdecken, wie ein Video im Netz zeigt. mehr

Ein Eichhörnchen frisst im Schnee eine Haselnuss © imago images / Nature Picture Library Foto: Mark Hamblin

Eichhörnchen: Soll man sie im Winter füttern?

Im Wald, ihrem natürlichen Lebensraum, brauchen Eichhörnchen keine Hilfe vom Menschen. Im Winter freuen sich aber in der Stadt lebende Tiere über Futter. Welches eignet sich? (12.11.2019) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Oldenburg | 17.04.2020 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Ein Handwerker arbeitet an einem fast 500 Jahre altem Fachwerkhaus in Martfeld. © dpa-Bildfunk Foto: Sina Schuld

Martfeld: Fast 500 Jahre altes Fachwerkhaus auf Achse

Es wird mithilfe einer kaum noch verwendeten Technik an einen neuen Standort versetzt. Dort soll es als Museum dienen. mehr

Zwei Fahrzeuge stehen nach einem Unfall auf einer Straße. © Nord-West-Media-TV

Zwei Tote bei Frontalzusammenstoß in Ovelgönne

Laut Polizei starben die 19 und 38 Jahre alten Fahrer der beiden beteiligten Autos. Die genaue Unfallursache ist unklar. mehr

Der Schriftzug der Restaurantkette Nordsee leuchtet in der Dämmerung. © Nordsee

Zentrale der Restaurantkette Nordsee bleibt in Bremerhaven

Seit September hatten die Mitarbeitenden wegen der drohenden Verlegung des Hauptsitzes mehr als drei Wochen gestreikt. mehr

Bei Rasta Vechta stehen Papp-Zuschauer im Zuschauer-Raum. © NDR

Basketball: Rasta Vechta belebt leere Halle mit "Pappblikum"

Fans können sich eine Pappfigur mit ihrem Bild drucken lassen. Ein Teil der Erlöse fließt in die Jugendarbeit. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen