Stand: 13.10.2021 09:05 Uhr

Borkumer Milchbuden: Abriss um ein Jahr verschoben

Blick auf die Strandpromenade von Borkum. © picture alliance/Michael Narten Foto: Michael Narten
Die kultigen Milchbuden am Deich von Borkum werden doch noch nicht abgerissen. (Archivbild)

Eigentlich sollten die Borkumer Milchbuden in diesen Tagen verschrottet werden. Doch nun dürfen die sieben kultigen, mehr als 100 Jahre alten Verpflegungsstationen an der Kurpromenade wohl ausnahmsweise noch im kommenden Jahr stehen bleiben. Klar ist aber: Die Milchbudenbesitzer müssen nach dem Willen von Kurverwaltung, Politik und Landesbetrieb für Küstenschutz neu bauen. Die Buden sollen schöner und sturmsicherer werden. Allerdings sei der Bau noch nicht genehmigt, außerdem fehle Material, sagte Budenbesitzer Ralf Stonner dem NDR in Niedersachsen. Die Kosten seien explodiert, er rechnet mit 350.000 Euro pro Bude. Außerdem habe die Inselgemeinde die Pacht verdoppelt. Tourismuschef Göran Sell begründet das mit der Premiumlage am Deich. Urlauber können sich laut Stonner schon mal auf steigende Preise an den Buden einstellen.

Jederzeit zum Nachhören
Blick auf den Lappan, das Wahrzeichen der Stadt Oldenburg. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Oldenburg

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15.00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Oldenburg | 13.10.2021 | 07:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Drei Angeklagte in einem Mordprozess sitzen in der Stadthalle in Verden. © dpa-Bildfunk Foto: Sina Schuldt

Tod in der Weser: Staatsanwältin fordert lebenslange Haft

Die drei Angeklagten sollen eine 19-Jährige getötet haben. Die Urteile könnten am kommenden Donnerstag fallen. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen