Stand: 24.03.2021 15:17 Uhr

Bankkunden um 128.000 Euro betrogen - Strafe für Mitarbeiter

Schild Amtsgerichts Vechta. © NDR Foto: Oliver Gressieker
Das Amtsgericht Vechta hat den ehemaligen Bankangestellten zu einer Bewährungsstrafe verurteilt.

Das Amtsgericht Vechta hat einen 25-jährigen ehemaligen Bankangestellten wegen Untreue zu zwei Jahren auf Bewährung verurteilt. Der Mann hatte zugegeben, von Juli bis Dezember 2019 den Verfügungsrahmen von zwei Bankkunden erhöht und dann mittels sogenannter Beraterkarten fast täglich 500 Euro vom Geldautomaten abgehoben zu haben. In 95 Fällen kam ein Schaden in Höhe von 128.000 Euro zusammen. In weiteren Fällen hatte der Angeklagte direkt Überweisungen an sich veranlasst. Als Begründung nannte der 25-Jährige, das Geld für seine Spielsucht gebraucht zu haben. Er bereue die Tat und es gebe eine Vereinbarung mit seinem früheren Arbeitgeber, dass er die Schadenssumme in Raten zurückzahlen werde. Das Gericht gab dem Verurteilten als Auflage auf, eine Therapie zu absolvieren.

Jederzeit zum Nachhören
Blick auf den Lappan, das Wahrzeichen der Stadt Oldenburg. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Oldenburg

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15.00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Oldenburg | 24.03.2021 | 14:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Zwei Feuerwehrmänner ziehen sich in einem Umkleideraum ihre Einsatzkleidung an. © NDR Foto: Julius Matuschik

Oldenburgischer Feuerwehrverband fordert schnellere Impfung

Die Geduld der Mitglieder sei erschöpft, es werde ein "wertschätzendes Signal" von der Landesregierung erwartet. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen