Stand: 07.10.2018 18:28 Uhr

Baltrum-CDU für Austritt aus dem Nationalpark

Die CDU-Ortsgruppe der Nordseeinsel Baltrum schlägt vor, dass die Insel aus dem Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer aussteigt. Die vielen Nutzungen durch Tourismus und einheimische Bevölkerung passten nicht zum Schutzziel eines Nationalparks, lautet die Begründung. Dabei geht es offenbar um die Jagdpachtverträge auf vier ostfriesischen Inseln.

Videos
03:04
Hallo Niedersachsen

Jagdpacht: Knatsch in der Landesregierung

30.08.2018 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen

Ärger in Niedersachsens GroKo: Umweltminister Lies (SPD) kritisiert das von Otte-Kinast (CDU) geführte Agrarministerium. Streitpunkt sind neue Jagdpachtverträge für das Wattenmeer. Video (03:04 min)

CDU-Ratsherr Bengen: Landesregierung schränkt Jagdrechte immer weiter ein

Hintergrund ist offenbar ein Streit in Hannover zwischen Landwirtschafts- und Umweltministerium. Es ging darum, dass Landwirtschaftsministerin Barbara Otte-Kinast (CDU) die Verträge für die Jagd im Wattenmeer verlängert hatte. Das Umweltministerium fühlte sich übergangen. Naturschützer kritisieren immer wieder die Jagd von Zugvögeln auf den Inseln. Jann Bengen, Baltrumer CDU-Ratsmitglied und Sprecher der Inseljägerschaft, wirft der Landesregierung vor, die Rechte der Jäger immer weiter zu beschränken. Die Jäger aber seien verantwortlich dafür, erkrankte Robben am Strand zu töten oder die Kaninchenpopulation zu regulieren. Der Vorschlag des CDU-Ortsverbandes sieht vor, aus dem Nationalpark auszutreten und aus Baltrum einen Naturpark zu machen. Dann wären die Naturschutz-Regeln weniger streng, es dürfte weiterhin gejagt werden. Der Antrag soll nun in der Ratssitzung am 15. Oktober diskutiert werden.

Kritik von Inselkollegen

Auf der Nachbarinsel stößt die Baltrumer Idee auf wenig Gegenliebe: "Skurriler geht es nicht", meint Langeoogs Bürgermeister Uwe Garrels (Parteilos). Die anderen Inseln würden einen solchen Weg nicht mittragen. Und der Umweltschutzverband BUND fordert, die Jagd von Watt- und Wasservögeln sofort zu verbieten - und alle Jagdpachtverträge im Nationalpark zurückzunehmen. Für viele Einheimische und Gäste sei es unverständlich und schockierend, dass eine international bedeutsame Vogelzugroute dazu missbraucht werde, Zugvögel zu schießen. Ähnlich hatten sich die Grünen geäußert - auch sie fordern ein Jagdverbot.

Weitere Informationen

Wieder gut? Lies auf Kuschelkurs mit Otte-Kinast

Umweltminister Lies (SPD) hat im Landtag den Zwist mit Agrarministerin Otte-Kinast (CDU) um Jagdpachten relativiert. Vorausgegangen war ein handfester Streit in der Großen Koalition. (13.09.2018) mehr

"Ganz schlechter Stil": Lies schimpft auf CDU

Es gibt Ärger in der GroKo: Umweltminister Lies (SPD) ist sauer auf Agrarministerin Otte-Kinast - die polterte zurück. Streitpunkt sind neue Jagdpachtverträge für das Wattenmeer. (29.08.2018) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Oldenburg | 05.10.2018 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

00:50
Niedersachsen 18.00

A 2: Fahrbahn muss nach Unfall erneuert werden

16.10.2018 18:00 Uhr
Niedersachsen 18.00
02:33
Hallo Niedersachsen

Neun Verletzte bei Unfall: Fahrer wird gesucht

16.10.2018 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen
02:10
Hallo Niedersachsen

Hohe Stickoxid-Werte trotz gesperrter Straße

16.10.2018 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen