Bahn hält am Ziel fest: Friesenbrücke soll Ende 2024 stehen

Stand: 15.11.2022 19:47 Uhr

Die Deutsche Bahn hat am Dienstag bekannt gegeben, wie es mit dem Neubau der Friesenbrücke bei Weener weitergeht. Die Kosten für den Bau sind auf mehr als 200 Millionen Euro gestiegen.

Die schwimmende Hubplattform "Andreas" bohrt momentan probeweise Löcher in den Emsgrund, um zu überprüfen, ob sie dort auf Hindernisse stößt. Im kommenden Jahr sollen an dieser Stelle Spundwände für die neuen Brückenpfeiler gerammt werden. Hinter dem Deich bei Weener im Landkreis Leer wird außerdem ein Graben gebaggert, durch den die Kabel für die Friesenbrücke verlegt werden sollen. Damit sind die ersten Baufortschritte sichtbar.

Brücke wird aus Österreich per Lkw an die Ems transportiert

Die Politik hatte bereits im Sommer des vergangenen Jahres den offiziellen Baubeginn gefeiert. Ob die Brücke bis zum Fahrplanwechsel Anfang Dezember 2024 fertiggestellt sein wird, bleibt unklar. Das Unternehmen, das die Brücke bauen soll, hat seinen Sitz in Linz in Österreich. Der Plan sieht demnach vor, die Brücke stückchenweise per Lkw an die Ems zu transportieren.

Videos
Die kaputte Weener-Brücke © Screenshot
1 Min

Weener: Friesenbrücke-Neubau wird deutlich teurer

Die alte Brücke war 2015 bei einem Schiffsunfall zerstört worden. Der Neubau soll mehr als 200 Millionen Euro kosten. 1 Min

Kosten sind in den vergangenen Jahren explodiert

Ein Frachter hatte die alte Friesenbrücke vor rund sieben Jahren beschädigt. Ein modernes Bauwerk soll sie ersetzen. Die Kosten für das Bauprojekt sind in den vergangenen Jahren von 125 Millionen Euro auf mehr als 200 Millionen Euro gestiegen. Das liegt zum einen an den Wünschen der Papenburger Meyer-Werft. Das Unternehmen möchte eine moderne, schnell zu öffnende Hub- und Drehbrücke, damit die Schiffe der Werft zügiger die Ems passieren können. Zum anderen hat aber auch der Ukraine-Krieg zu den steigenden Kosten beigetragen. Der Haushaltsausschuss des Bundestages hat das Projekt dennoch abgesegnet.

Weitere Informationen
Die zerstörte Friesenbrücke wird mit einem Kran demontiert. © NDR Foto: Christopher Haar

Friesenbrücke: Bund beteiligt sich an Mehrkosten für Neubau

Die Kosten waren zuletzt von 125 Millionen auf 200 Millionen Euro gestiegen. 57 Millionen davon übernimmt nun der Bund. (10.11.22) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Hannover | 15.11.2022 | 15:00 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Schifffahrt

Bahnverkehr

Öffentlicher Nahverkehr

Mehr Nachrichten aus der Region

Schriftzug "Feuerwehr" ist auf der roten Motorhaube eines Feuerwehrautos zu sehen. © NDR Foto: Pavel Stoyan

Unfall mit vier Autos auf A1: Fünf Menschen verletzt

Laut Polizei waren die Fahrzeuge an einem Stauende bei Stuhr ineinander gefahren. Der Schaden beträgt rund 70.000 Euro. mehr

Aktuelle Videos aus Niedersachsen

Das Logo von #NDRfragt auf blauem Hintergrund. © NDR

Umfrage zur Fußball-EM: ein neues Sommermärchen?