Stand: 22.04.2021 17:40 Uhr

Airbus will Premium Aerotec zurück in den Konzern holen

Zwei Mitarbeiter gehen bei Premium Aerotec in Nordenham durch das Haupttor. © picture-alliance Foto: Carmen Jaspersen
Rund 7.000 Mitarbeitende sollen in der neuen Airbus-Gesellschaft arbeiten. (Archivbild)

Der Flugzeugbauer Airbus baut seine Produktion um und fertigt Flugzeugrümpfe künftig wieder selbst. Das teilte der Konzern nach Gesprächen mit Betriebsräten mit. Airbus will eine neue Gesellschaft gründen und in ihr rund 7.000 Menschen beschäftigen, die jetzt bei Premium Aerotec in Bremen, Nordenham und Augsburg sowie bei Airbus in Stade und Hamburg arbeiten. Die Zulieferer-Tochter Premium Aerotec soll zum größten Teil in den Konzern integriert werden. Airbus spricht vom größten Umbau der Produktion seit mehr als einem Jahrzehnt. Die IG Metall übte an den Plänen des Konzerns Kritik - vor allem im Hinblick auf die Zukunft der Standorte. Etwa 1.500 Beschäftigte arbeiten bei Premium Aerotec in Varel, 2.900 am Standort Nordenham. In den vergangenen Monaten hätten sie immer wieder für den Erhalt ihrer Arbeitsplätze kämpfen müssen. Die Nachricht von Airbus verunsichere die Mitarbeiter erneut, so ein Sprecher. Deshalb wolle sich die Gewerkschaft wehren.

 

Weitere Informationen
Eurofighter am Himmel © dpa

Auftrag für Eurofighter sichert Jobs bei Premium Aerotec

Der Bund will für die Luftwaffe 38 neue Flugzeuge anschaffen. Der Zulieferer in Friesland stellt Bauteile dafür her. (06.11.2020) mehr

Jederzeit zum Nachhören
Blick auf den Lappan, das Wahrzeichen der Stadt Oldenburg. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Oldenburg

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15:00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 22.04.2021 | 08:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Drei Rinder schauen aus einem Viehtransporter © imago/Christopher Rennie Foto: Christopher Rennie

Landkreis Aurich: Neues Ziel für umstrittenen Tiertransport

Statt nach Marokko sollen 32 Rinder aus Bayern nach Belgien gebracht werden. Die Grünen halten das für "Augenwischerei". mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen