Stand: 08.07.2020 19:00 Uhr  - NDR 1 Niedersachsen

Ärzte unterstützen Universitätsmedizin Oldenburg

Bild vergrößern
Die Zukunft der European Medical School in Oldenburg ist ungewiss. (Archivbild)

Der Ärzteverband Marburger Bund hat die niedersächsische Landesregierung aufgefordert, den weiteren Ausbau der Universitätsmedizin Oldenburg im kommenden Landeshaushalt sicherzustellen. Sie sei ein Grundpfeiler für die ärztliche Versorgung im Nordwesten. Es sei mehr als ernüchternd, dass keine Mittel für den Ausbau im Entwurf für den Haushalt enthalten sind, sagte der Verbandsvorsitzende Hans Martin Wollenberg. "Niedersachsen darf diese Zukunftsinvestition nicht verschlafen. Wer hier spart, spart an der falschen Stelle", warnte sein Stellvertreter Andreas Hammerschmidt.

Oldenburg: European Medical School vor dem Aus?

Hallo Niedersachsen -

Dem Medizin-Studiengang in Oldenburg fehlt Geld. Erste Hilfe soll vom Land Niedersachsen fließen, doch das Kabinett sieht erstmal keine Mittel dafür vor.

1 bei 5 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Kein Finanzmittel für EMS vorgesehen

Das Finanzministerium hatte am Dienstag bestätigt, dass kein Geld für die European Medical School (EMS) im Etatplan für 2021 vorgesehen sei. Einbringung und Beratung des Haushaltsentwurfs im Parlament stehen allerdings noch aus. Die Kosten für den Ausbau werden auf 142 Millionen Euro geschätzt. In den Haushaltsberatungen war ein Antrag über 80 Millionen Euro für den ersten Bauabschnitt abgelehnt worden.

Senat und Grüne sind entsetzt

Der Senat der Universität Oldenburg reagierte am Mittwoch mit großem Unverständnis und Besorgnis und forderte die Landesregierung nachdrücklich auf, die Entscheidung zu revidieren. Sie hintertreibe die Aufbauleistung der Universität und ihrer Kooperationspartner, heißt es in einer Stellungnahme des Senats. Die Fraktion von Bündnis 90/Die Grünen sprach von einem Schlag ins Gesicht der Region. "Die Mittel sind im Etatentwurf 2021 mit einem Federstrich auf den Sankt-Nimmerleins-Tag verschoben worden", sagte die gesundheitspolitische Sprecherin Meta Janssen-Kucz. Damit stünden nicht nur die Weiterentwicklung wissenschaftlicher Forschung und die Lehre der EMS, sondern auch ihr positives Wirken auf die medizinische Versorgung in der Region und darüber hinaus vor dem Aus.

Weitere Informationen

Leiser Abschied vom Medizin-Studiengang Oldenburg?

07.07.2020 12:00 Uhr

Dem Medizin-Studiengang in Oldenburg fehlt Geld - und zwar bereits seit dem Start im Herbst 2012. Jetzt droht der leise Abschied von dem ambitionierten Projekt. mehr

Weil kündigt "Haushalt des Übergangs" an

07.07.2020 18:00 Uhr

Niedersachsen plant für 2021 einen Etat über 36 Milliarden Euro. Eine "Rotstiftpolitik" schloss Ministerpräsident Weil (SPD) aus. Bestehende Aufgaben sollen fortgeführt werden. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Oldenburg | 08.07.2020 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

02:37
Hallo Niedersachsen
03:00
Hallo Niedersachsen
01:26
Hallo Niedersachsen