Stand: 17.05.2020 16:27 Uhr  - NDR 1 Niedersachsen

A28: Motorradfahrer entkommt sechs Streifenwagen

Polizeikontrolle © dpa
Die Beamten versuchten vergeblich, den Motorradfahrer zu stoppen. (Themenbild)

Auf der Autobahn 28 bei Delmenhorst ist ein Motorradfahrer vor sechs Streifenwagen der Polizei geflohen. Die Beamten hatten ihn wegen seiner gefährlichen Fahrweise kontrollieren wollen. Nach Angaben eines Sprechers war der Biker teilweise nur auf dem Hinterrad gefahren. Außerdem hatte das Motorrad kein Kennzeichen. Als die Polizei den Fahrer anhalten wollte, ergriff dieser die Flucht. Er verließ die Autobahn an der Anschlussstelle Hasport. Anschließend gefährdete er offenbar noch mehrere Passanten, ehe er den Streifenwagen endgültig entkam. Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer (04221) 155 90 bei der Polizei zu melden.

Jederzeit zum Nachhören
Blick auf den Lappan, das Wahrzeichen der Stadt Oldenburg. © NDR Foto: Julius Matuschik
10 Min

Nachrichten aus dem Studio Oldenburg

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in den Regional-Nachrichten bei NDR 1 Niedersachsen. Hier ist der Mitschnitt der 17.00-Uhr-Sendung. 10 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Oldenburg | 17.05.2020 | 16:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Johann Wimberg (rechts), Landrat Landkreis Cloppenburg, spricht während der Pressekonferenz im Kreishaus der Stadt Cloppenburg. © dpa-Bildfunk Foto: Mohssen Assanimoghaddam/dpa

Cloppenburgs Landrat plant mehr Corona-Kontrollen

Im Landkreis Cloppenburg gibt es Corona-bedingt stärkere Beschränkungen. Daran halten sich nicht alle, wie eine Kontrolle zeigt. Landrat Wimberg kündigt Konsequenzen an. Gastwirte wollen reden. mehr

Neben diversen Dokumenten liegt die Strafprozessordnung auf einem Tisch in einem Gerichtssaal. © NDR Foto: Hedwig Ahrens

Prozess um tödliche Messer-Attacke beginnt

Vor dem Landgericht Oldenburg startet heute der Prozess gegen zwei Männer. Ihnen wird die Tötung eines Mannes vorgeworfen. Die Staatsanwaltschaft geht von Mord aus. mehr

Getöteter Friseur: Mordprozess beginnt heute

Sie rammten das Auto, dann stach einer dem 31-Jährigen in den Hals: Zwei Männer sollen einen Friseur in Bad Zwischenahn wegen eines Videos getötet haben. Der Mordprozess startet heute. mehr

Ein Streikender wischt mit der Hand über eine Stehtafel, auf der das Wort Warnstreik steht © dpa Foto: Carsten Rehder

Öffentlicher Dienst: Ver.di kündigt Warnstreiks an

Ver.di hat zu Warnstreiks im öffentlichen Dienst aufgerufen. Die Gewerkschaft fordert 4,8 Prozent mehr Lohn. In Niedersachsen sollen die Ausstände erst in den kommenden Tagen beginnen. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen