Stand: 09.08.2022 13:16 Uhr

Nach Cyberangriff: IHK Stade und Lüneburg weiter offline

Eine Silhouette als Schatten einer Person mit Computercodes. © Fotolia.com Foto: Glebstock
Mail und Internetseiten der IHK funktionieren in Stade und Lüneburg nach dem Angriff noch immer nicht. (Themenbild)

Nach einem Cyberangriff auf die Industrie- und Handelskammern in Deutschland dauern die Probleme weiter an. Die Kammern in Stade und Lüneburg sind weiter nur telefonisch zu erreichen. Mails und Online-Auftritt funktionieren nicht mehr. Wann die IT-Systeme wieder hochgefahren werden können, steht noch nicht fest, wie ein Sprecher der IHK in Emden sagte. Cybercrime-Spezialisten aus Nordrhein-Westfalen ermitteln in dem Fall.

Jederzeit zum Nachhören
Ein alter Kran im Lüneburger Hafenviertel. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Lüneburg

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15:00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Weitere Informationen
Eine Hand tippt auf einer schwarzen Tastatur. © picture-alliance Foto: Nicolas Armer

Cyber-Angriff? Industrie- und Handelskammern in Niedersachsen sind offline

Entsprechende Internetseiten sind nicht erreichbar. Problem besteht seit Mittwoch. Geld soll nicht gezahlt worden sein. (05.08.2022) mehr

An einem Switch in einem Serverraum sind zahlreiche Verschaltungen, Label und LEDs zu sehen. © NDR Foto: Julius Matuschik

Cyberattacke: IHK fährt sämtliche IT-Systeme herunter

Vermutlich ist die IHK einem Cyberangriff zum Opfer gefallen. Alle IT-Systeme mussten heruntergefahren werden - auch in SH. (04.08.2022) mehr

Hände tippen auf einem Notebeook.

Cyberangriff befürchtet - IHKs fahren IT-Systeme herunter

Deutschlandweit sind die IT-Systeme von 70 Industrie- und Handelskammer (IHK) wegen eines möglichen Cyberangriffs heruntergefahren worden - auch die in MV. (04.08.2022) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Lüneburg | 09.08.2022 | 13:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Blumen und Kerzen liegen vor einem Einfamilienhaus in der Gemeinde Scheeßel. © dpa-Bildfunk Foto: Sina Schuldt/dpa

Vier Menschen in Scheeßel und Bothel erschossen - Soldat in U-Haft

Der 32-Jährige hatte sich im Landkreis Rotenburg gestellt. Unter den Opfern sind auch eine Mutter und ihr dreijähriges Kind. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen