Ein Angeklagter sitzt neben seiner Verteidigung vor dem Gericht in Verden. © Sina Schuldt/dpa Foto: Sina Schuldt

Mordprozess: Mann soll Ex-Freundin zuvor ausspioniert haben

Stand: 01.02.2023 14:09 Uhr

Ein 35-Jähriger aus dem Heidekreis muss sich wegen Mordes an seiner Ex-Freundin vor dem Landgericht Verden verantworten. Der Staatsanwaltschaft zufolge hatte er die 24-Jährige zuvor beobachtet.

Nachdem sich das Paar im April getrennt hatte, sei der Angeklagte aus der gemeinsamen Wohnung in Bad Fallingbostel ausgezogen. Seine Ex-Freundin und der gemeinsame, zwei Jahre alte Sohn seien dort wohnen geblieben. Laut Anklageschrift brach der heute 35-Jährige daraufhin eine gegenüber liegende leerstehende Wohnung auf und beobachtete von dort aus den Alltag der Frau.

VIDEO: Bad Fallingbostel: Tote Frau auf Gehweg gefunden (11.08.2022) (1 Min)

Mann soll Messer mit Klebeband festgebunden haben

Im August habe der Angeklagte seine Ex-Freundin mit dem Sohn überrumpelt, als diese die Wohnungstür aufschließen wollte. Zuvor habe er sich ein Messer mit Klebeband an die Hand gebunden und sie dann von hinten attackiert, hieß es weiter von der Staatsanwaltschaft. Insgesamt hat der Mann demnach 20 Mal auf sie eingestochen. Zum Prozessauftakt äußerte sich der 35-Jährige nicht zu den Vorwürfen.

Ex-Freund schweigt nach Festnahme

Der Beschuldigte wurde kurz nach der Tat festgenommen. Der zweijährige Sohn wurde laut Staatsanwaltschaft von anderen Familienmitgliedern aufgenommen. Das Landgericht Verden hat in dem Fall mehrere Verhandlungstermine bis Ende Mai angesetzt. Der nächste Prozesstag ist kommenden Dienstag.

Weitere Informationen
Innenansicht eines Streifenwagens, in dem zwei Polizisten sitzen. © NDR Foto: Julius Matuschik

Tötungsdelikt in Bad Fallingbostel - Verdächtiger schweigt

Der 34-jährige Tatverdächtige soll seine 24-jährige Lebensgefährtin erstochen haben. Sie starb noch am Tatort. (23.08.2022) mehr

Beamte der Polizei sichern Beweise an einem Tatort. © TV-Elbnews

Getötete Frau in Bad Fallingbostel: Tatverdächtiger in Haft

Der 34-Jährige soll seine ehemalige Lebensgefährtin erstochen haben. Gegen ihn wurde nun Haftbefehl erlassen. (12.08.2022) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Lüneburg | 01.02.2023 | 15:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Schriftzug "Feuerwehr" ist auf der roten Motorhaube eines Feuerwehrautos zu sehen. © NDR Foto: Pavel Stoyan

Großbrand in Stade - Feuerwehr rückt mit allen Kräften aus

Die Feuerwehr ist in Hahle im Einsatz. Anwohner sollen Fenster und Türen schließen und Lüftungen abstellen. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen