Dreifachmord in Bispingen: Lebenslange Haft für Angeklagten

Stand: 18.01.2022 21:20 Uhr

Im Prozess um den Dreifachmord in Bispingen ist der Angeklagte zu lebenslanger Haft mit Sicherungsverwahrung verurteilt worden. Das Lüneburger Landgericht stellte die besondere Schwere der Schuld fest.

Das Gericht sah es als erwiesen an, dass der 35-Jährige für den gewaltsamen Tod seiner Lebensgefährtin und ihrer zwei Kinder verantwortlich ist. Der Angeklagte sei ein brutaler, gefährlicher Sexualstraftäter, der seinen Hang trotz einer früheren Therapie nie ablegen konnte, so das Gericht in seiner Urteilsbegründung. Nach der Tat, zu der auch die Vergewaltigung eines elfjährigen Mädchens gehört, hatte die Staatsanwalt am Dienstag genau dieses Urteil gefordert; der Verteidiger des Mannes aus Bremen hatte in seinem Plädoyer lediglich die Sicherungsverwahrung in Zweifel gezogen.

Angeklagter schweigt bis zum Schluss

Der Angeklagte blieb bei seinem Schweigen. Zuvor zeigte ein psychiatrischer Gutachter die Entwicklung des Beschuldigten in einer zerrütteten Familie auf, der schon in der Kindheit zu Gewalt neigte und immer wieder durch Strangulieren auffiel. Mit 15 Jahren kam er demnach für zwölf Jahre in den Maßregelvollzug. Im Laufe des Prozesses hatte auch die ältere Schwester des Angeklagten ausgesagt. Sie berichtete, dass der 35-Jährige schon als Teenager mehrfach Mädchen gewürgt und belästigt habe.

Leiche der Tochter wurde in der Nähe von Schneverdingen gefunden

Im Haus der Mutter in Bispingen waren im Mai 2021 die Leichen der 35-Jährigen und ihres vierjährigen Sohnes entdeckt worden. Die Leiche der Tochter war später an einem Waldweg in der Lüneburger Heide in der Nähe von Schneverdingen gefunden worden. Der Angeklagte war nicht der Vater der Kinder. Die beiden Väter und die Großmutter traten im Prozess als Nebenkläger auf.

Weitere Informationen
Ein Angeklagter befindet sich in einem Gerichtssaal. © dpa-Bildfunk Foto: Philipp Schulze

Dreifachmord: Angeklagter hat schon früher Mädchen gewürgt

Im Prozess vor dem Landgericht Lüneburg sagte die Schwester des Angeklagten aus Bispingen aus. (07.01.2022) mehr

Ein Angeklagter befindet sich in einem Gerichtssaal. © Picture Alliance Foto: Philipp Schulze

Dreifachmord von Bispingen: Richter verliest "Geständnis"

So ist ein mutmaßlicher Täter-Brief überschrieben. Darin gibt der Angeklagte die Taten zu, vor Gericht schweigt er. (24.11.2021) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Lüneburg | 18.01.2022 | 15:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Eine Wildbiene fliegt vor strahlend blauem Himmel zu einer Blüte auf einer Wiese. © dpa-Bildfunk Foto: Frank Rumpenhorst

Weltbienentag: Wie können wir den Wildbienen konkret helfen?

Viele Arten sind vom Aussterben bedroht, im Garten oder auf dem Balkon können wir ihnen aber dabei helfen, zu überleben. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen