Best Friday: Lüneburger Händler locken in die Fußgängerzone

Stand: 25.11.2022 21:02 Uhr

In Lüneburg sind am Freitag mehr als 100 Geschäftsleute mit einer gemeinsamen Rabatt-Aktion gegen den Black Friday im Internet angegangen. Zu erkennen waren die teilnehmenden Läden an gelben Ballons.

Trotz des regnerischen Wetters waren zahlreiche Passantinnen und Passanten in der Fußgängerzone unterwegs - am Nachmittag mehr als noch am Vormittag. Ging es nach den veranstaltenden Einzelhändlern und Gastronomen, sollten die Menschen in ihre Läden kommen und dort zu günstigeren Preisen zuschlagen und eben nicht im Internet. "Was dabei herauskommt, ist am Ende des Tages auch egal. Wir wollen als Innenstadt hier gemeinsam dastehen", sagte Marc Blancke vom Hotel und Restaurant Wyndberg.

Händler in Lüneburg sorgen sich um Innenstadt

Die Initiatoren von "Best statt Black Friday in Lüneburg" stehen mit einer gelben Leiter vor einem inhabergeführten Geschäft. © picture alliance/dpa | Philipp Schulze Foto: Philipp Schulze
Einzelhändlerinnen und -händler wollen Kunden zeigen, dass es sich lohnt, in Geschäfte zu gehen anstatt nur ins Internet.

So geht es auf der einen Seite um den Zusammenhalt und das Zeichen an die Menschen in der Stadt und der Region, die zum Einkaufen kommen. Aber es geht auch ums Geschäft und das Überleben des Einzelhandels: "Die Leerstände müssen weg. Dafür kämpfen wir. Wir haben in der Vergangenheit viel gelitten. Und wir brauchen tolle Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen. Und die kriegen wir auch am besten mit vollen Läden", sagte Modegeschäft-Inhaber und Mitorganisator André Elfers.

"Auch der lokale Einzelhandel kann Rabatt-Aktionen"

5,7 Milliarden Euro Umsatz erhofft sich der Handelsverband Deutschland rund um den heutigen Black Friday mit seinen Rabatt-Aktionen. Der Großteil davon läuft online. "Wir zeigen mit dem Tag heute, dass auch der lokale Handel Rabatt-Aktionen machen kann - und darüber hinaus noch viel mehr", erklärte Claudia Homburg, Inhaberin eines Kinderbekleidungsgeschäfts.

Gelbe Leitern standen schon vor einem Jahr

"Dass die Gastronomie bei der Aktion mitmacht, zeigt, dass wir hier alle zusammenhalten. Denn eine Stadt besteht nicht nur aus Handel, sondern auch aus Gastronomie", sagte Elfers. Bereits im vergangenen Jahr hatte er die Händler zusammengebracht: Damals stellten sie während der Corona-Zeit gelbe Leitern vor ihren Geschäften auf und erzielten Aufmerksamkeit. Ein erster kleiner Erfolg im großen Verteilungskampf und Marktanteile und die Übermacht der großen Online-Marktplätze.

Weitere Informationen
Auf einem gelben Aufkleber an einer Schaufensterscheibe steht "Black Friday, bis zu 50% reduziert".

Black Friday: Gegenaktion in Lüneburg, Streik bei Amazon

Es ist einer der umsatzstärksten Tage für Onlinehändler. Gegen deren Allmacht wehren sich Läden in Lüneburg. mehr

Menschen vor einem Plakat mit Rabattangeboten zum Black Friday. © picture alliance / NurPhoto

Black Friday: Kritik an der Rabattschlacht

Einige Unternehmer haben sich Aktionen ausgedacht, um dem heutigen Black Friday gezielt etwas entgegenzusetzen. mehr

Eine Passantin vor einem Schaufenster, in dem ein Plakat mit der Aufschrift "Black Week" hängt © Marcus Brandt/dpa Foto: Marcus Brandt

Black Friday 2023: Günstiger Deal oder Fake-Angebot?

Diese Woche lockt der Handel wieder verstärkt mit Schnäppchen. So lässt sich erkennen, ob Angebote wirklich günstig sind. mehr

Jederzeit zum Nachhören
Ein alter Kran im Lüneburger Hafenviertel. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Lüneburg

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15:00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Lüneburg | 22.11.2022 | 08:30 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Einzelhandel

Mehr Nachrichten aus der Region

Kundgebung in Hannover zum Jahrestag des Kriegsbeginns in der Ukraine am 24. Februar 2024 © NDR Foto: Bernd Reiser

Zwei Jahre Krieg in der Ukraine: Gedenken in Niedersachsen

Mit Kundgebungen und Demonstrationen in mehreren Städten haben Menschen am Samstag der Opfer des Krieges gedacht. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen