Junger Grashalm steckt in vertrockneter Erde © Colourbox

Niedersachsen erwägt Beregnung von Äckern mit Abwasser

Stand: 08.07.2021 16:25 Uhr

Die Landesregierung möchte, dass gereinigtes Abwasser in der Landwirtschaft zum Beregnen von Feldern verwendet werden kann. Ein entsprechender Antrag von SPD und CDU wurde im Landtag angenommen.

Er sieht vor, in Pilotprojekten zu prüfen, ob gereinigtes Abwasser auf Feldern genutzt werden kann - als Alternative zum knapper werdenden Grundwasser. Niedersachsens Umweltminister Lies (SPD) sagte, er freue sich sehr, dass der Antrag angenommen wurde. Das Thema mache deutlich, wo ein Umdenken nötig sei.

Kläranlagen müssten modernisiert werden

Nun geht es darum herauszufinden, wie verbliebene Schadstoffe wie Chemikalien oder Medikamentenreste aus dem Wasser herausgeholt werden können. Der CDU-Abgeordnete Frank Schmädeke gab zu Bedenken, dass das selbst in fortschrittlichen Kläranlagen bislang nicht vollständig gelänge. Zurzeit wird gereinigtes Abwasser vor allem in Bäche und Flüsse geleitet.

Weitere Informationen
Stephan Weil (SPD), Ministerpräsident Niedersachsen, hält eine Regierungserklärung zur Corona-Pandemie im niedersächsischen Landtag. © picture alliance/dpa | Julian Stratenschulte Foto: Julian Stratenschulte

Landtag Niedersachsen: Debatten über Wohnungsbau und Schule

Auch bezahlbarer ÖPNV und Lebensmittelproduktion waren Themen am letzten Sitzungstag vor der Sommerpause. mehr

Kritik von den Grünen: Finanzierung fehlt

Die umweltpolitische Sprecherin der Grünen, Imke Byl, kritisierte, dass jede Aussage zur Finanzierung fehle. Der Antrag enthalte lediglich einen Prüfauftrag. Viele Abwasserverbände stünden in den Startlöchern, so Byl. Es fehle aber an einem Konzept des Landes, nach welchen Kriterien Kläranlagen nachgerüstet werden sollen oder wer eine Landesförderung überhaupt erhält.

Grundwasserstände zu niedrig

Die Parteien reagieren mit ihrer Initiative auf die anhaltende Wasserknappheit, die sich auch in den landwirtschaftlichen Erträgen zeigt. Obwohl es in den vergangenen Wochen und Monaten häufig geregnet hat, sind die Grundwasserstände in Niedersachsen noch längst nicht wieder auf dem Stand vor dem heißen Trockenjahr 2018. Gerade in den für die Grundwasserbildung wichtigen Wintermonaten gab es zu wenig Niederschlag.

Landvolk begrüßt den Vorstoß

Das Landvolk Niedersachsen begrüßt die Initiative. Im östlichen Niedersachsen bei Braunschweig und Gifhorn gebe es bereits zwei Zweckverbände, die seit langem mit behördlicher Genehmigung Klarwasser aus der Kläranlage zum Beregnen der Felder nutzen, teilte der Verband mit.

Weitere Informationen
Ein Bauer hockt in einem Kartoffelfeld.
3 Min

Landwirtschaft muss sich auf Klimawandel einstellen

Um mit den Wetterkapriolen Schritt zu halten, müssen Landwirte flexibler und Richtlinien angepasst werden. (22.06.2021) 3 Min

Eine Talsperre im Harz.
3 Min

Volle Talsperren: Wie geht es dem Waldboden?

Nach dem kühlen und nassen April - können wir aufatmen in Niedersachsen? Peter Jagla hat nachgefragt. (24.04.2021) 3 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 08.07.2021 | 18:00 Uhr