Stand: 11.10.2018 09:03 Uhr

Weltmädchentag: Chefin für eine bessere Zukunft

Celina Kühl kämpft für ein großes Ziel: mehr Mädchen an die Macht. Die Hannoveranerin möchte Mädchen und jungen Frauen mehr Gleichberechtigung, politische Teilhabe und Leitungspositionen ermöglichen. Weltweit. Zum Weltmädchentag am 11. Oktober traf sich die 21-Jährige am Mittwoch mit Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) und übernahm für eine Stunde symbolisch dessen Aufgaben. "Ich glaube, dass die Welt anders aussehen würde, wenn wir Frauen mehr berücksichtigt würden", sagte Kühl gegenüber NDR 1 Niedersachsen.

Die junge Frau versucht ihren zukünftigen Platz.

Weltmädchentag - im Bundesfinanzministerium

Hallo Niedersachsen -

Am Weltmädchentag hat eine Studentin in Berlin den Job von Olaf Scholz übernommen. Als Finanzministerin fordert Celina Kühl mehr Gleichberechtigung und mehr Geld für die Entwicklungspolitik.

3 bei 4 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Eine Initiative von Plan International Deutschland e.V.

Die Vereinten Nationen riefen den Weltmädchentag 2011 ins Leben. Das Kinderhilfswerk Plan International Deutschland e.V., in dem Kühl seit 2013 im Jugendbeirat sitzt, entwickelte 2003 die Idee dazu als Teil der Kampagne "Because I am a Girl". Mehr als 1.000 junge Frauen übernehmen in diesem Jahr in mehr als 70 Ländern das Kommando. "Der Tag soll zeigen, dass Jungen und Mädchen noch immer nicht die gleichen Chancen haben", sagt Plan-Geschäftsführerin Maike Röttger, "und Mädchen weltweit benachteiligt, diskriminiert und missbraucht werden - nur weil sie Mädchen sind."

Bild vergrößern
Celina Kühl aus Uetze ist Finanzministerin - zumindest für einen Tag.
Beim Finanzminister an der richtigen Adresse

Für Kühl, die aus der Region Hannover kommt, International Business studiert und sich zudem für Entwicklungshilfe einsetzt, ist das Engagement eine Selbstverständlichkeit. "Ich selber habe unglaublich großes Glück, in Deutschland aufzuwachsen. Mir stehen alle Türen offen", sagt sie. Viele Kinder auf der Welt haben diese Chancen nicht. "Deshalb möchte ich mich für sie einsetzen und ihnen eine Stimme geben." Erstmals nimmt das Bundesfinanzministerium an diesem Projekt teil. "Der Weg zur völligen Gleichberechtigung ist noch lang", sagt Finanzminister und Vizekanzler Scholz. "Der wirtschaftliche Erfolg unseres Landes und der gesellschaftliche Zusammenhalt hängen von der Gleichberechtigung in allen Lebensbereichen ab." Für Kühl ist Scholz der richtige Ansprechpartner. Zum NDR sagte die junge Frau: "Er hat gesagt, dass er Jugendkonsultationen als mögliche Lösung in Betracht zieht."

Gebäude leuchten pink

Weltweit lassen Städte und Gemeinden öffentliche Gebäude, Rathäuser, Türme und andere Wahrzeichen zum Weltmädchentag pink anstrahlen. In Deutschland geschieht dies unter anderem beim Fernsehturm in Berlin, der St. Petri-Kirche in Hamburg, dem Weser Tower in Bremen, bei Phaeno in Wolfsburg und beim Hildesheimer Theater.

Dieses Thema im Programm:

Hallo Niedersachsen | 10.10.2018 | 19:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

03:03
NDR//Aktuell

Was ist neu am Prämienprogramm von VW?

18.10.2018 14:00 Uhr
NDR//Aktuell