Stand: 25.08.2019 08:46 Uhr

Wagen geraten nach Unfall auf A7 in Brand

Beide beteiligte Pkw wurden durch das Feuer zerstört.

Bei einem schweren Autounfall sind am Sonnabend auf der A7 nahe Algermissen (Landkreis Hildesheim) zwei Wagen in Flammen aufgegangen. Die drei Insassen hatten Glück - sie wurden nur leicht verletzt, wie die Polizei mitteilte. Ursache des Unfalls zwischen der Anschlussstelle Hildesheim-Drispenstedt und dem Autobahndreieck Hannover-Süd war ein missglücktes Überholmanöver eines 23-jährigen Pkw-Fahrers, der in der Folge einen anderen Wagen rammte. Beide Autos krachten daraufhin in die Leitplanken und fingen sofort Feuer. Sie wurden durch den Brand zerstört. Die Polizei schätzt den Schaden auf mehr als 16.000 Euro. Die A7 wurde in Fahrtrichtung Hannover wegen Aufräumarbeiten bis zum frühen Sonntagmorgen gesperrt.

Jederzeit zum Nachhören
09:51
NDR 1 Niedersachsen

Nachrichten aus dem Studio Hannover

20.09.2019 17:00 Uhr
NDR 1 Niedersachsen

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in den Regional-Nachrichten bei NDR 1 Niedersachsen. Hier ist der Mitschnitt der 17.00-Uhr-Sendung. Audio (09:51 min)

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Hannover | 25.08.2019 | 08:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

02:45
Hallo Niedersachsen
02:40
Hallo Niedersachsen
02:30
Hallo Niedersachsen