Das Neue Rathaus in Hannover bei strahlendem Wetter. © HMTG

Vermehrt Party-Ärger: Hannover erwägt Nachtbürgermeister

Stand: 28.06.2021 15:37 Uhr

Weniger Corona bedeutet mehr Party in der Öffentlichkeit - und manchmal auch mehr Gewalt. Kommt in Hannover nun ein Nachtbürgermeister zum Einsatz?

Der Nachtbürgermeister soll zwischen den Interessen der Menschen vermitteln, heißt es aus dem Neuen Rathaus. Ein Stadtsprecher sagte gegenüber dem NDR in Niedersachsen, das Thema stehe noch am Anfang und solle Ende kommender Woche im Wirtschaftsausschuss thematisiert werden. Die SPD hat den Antrag gestellt, Experten zu diesem Thema zu hören, unter anderem den Nachtbürgermeister von Osnabrück. Dieser habe zuletzt Club-Betreiber, Gastronomen, Ordnungsamt und Corona-Krisenstab der Stadt an einen Tisch geholt.

Weitere Informationen
Jakob Lübke steht in der Altstadt in Osnabrück. © dpa-Bildfunk Foto: Friso Gentsch

Osnabrücks Nachtbürgermeister Jakob Lübke legt los

Jakob J. Lübke hat sein Amt als Nachtbürgermeister in Osnabrück angetreten. Damit ist er der erste in Niedersachsen. (02.04.2021) mehr

Linden benötigt Vermittlung für Anwohner

Für Rainer-Jörg Grube (Grüne), Bezirksbürgermeister Linden-Limmer, ergeben die Pläne in Bezug auf seinen Verantwortungsbereich wenig Sinn. Es müsse in seinen Stadtteilen vor allem mit den Anwohnerinnen und Anwohnern gesprochen werden. Im Bereich Linden-Nord gibt es - teilweise seit Jahren - Feier-Hotspots und Klagen der Anwohner: auf der Limmerstraße und am Pfarrlandplatz.

Feiernde werfen Flaschen auf Polizistinnen

Die Diskussion war zu Wochenbeginn aufgrund eines Vorfalls vom Wochenende aufgeflammt. Feiernde hatten am Freitagabend gegen 23.30 Uhr Polizisten während eines Einsatzes im Georgengarten attackiert. Flaschenwürfe trafen zwei Beamtinnen, diese blieben zum Glück unverletzt. Die Polizei zog weitere Einheiten hinzu. Auch ein Hubschrauber war im Einsatz. Das Partyvolk zog teilweise weiter auf die andere Seite der Nienburger Straße in den Welfenpark. Gegen 2 Uhr sei es ruhig in den Parks gewesen, so die Polizei. Bis 2.40 Uhr zeigten die Beamten Präsenz.

Keine erhöhte Gewaltbereitschaft gegenüber Beamten

Eine erhöhte Gewaltbereitschaft gegenüber Polizisten habe man in den vergangenen Wochen nicht festgestellt, sagte ein Polizeisprecher gegenüber dem NDR. "Die Ansammlungen hängen unter anderem damit zusammen, dass vieles noch nicht angeboten wird. Wenn Angebote fehlen, werden Alternativen gesucht: wie Stadtteile mit vielen Kiosken oder Parks", sagte der Sprecher. Auch gebe es keinen Hinweis auf ein spezielles Problem mit Jugendgruppen. Eine Person, deren Personalien im Rahmen der Auseinandersetzung aufgenommen wurden, sei 35 Jahre alt. "Es handelt sich um gemischte Gruppen", so der Polizeisprecher.

Weitere Informationen
Ein Fahrzeug der Polizei fährt am Maschsee in Hannover. © Picture Alliance

Feiernde Menschenmassen beschäftigen Polizei am Wochenende

In Göttingen, Hannover und Leer kam es zu großen Menschen-Ansammlungen. Viele Feiernde verstießen gegen Corona-Regeln. (31.05.2021) mehr

Polizeibeamte kontrollieren einen Sportwagen. © dpa-Bildfunk

Polizei geht gegen "Autoposer" und illegale Partys vor

In Celle wurden rund 90 Autos überprüft, in Hannover 100 Platzverweise ausgesprochen. Einsätze auch in Leer und Vechta. (30.05.2021) mehr

Polizeiwagen © picture alliance Foto: Marius Becker

Hannover-Seelhorst: Polizei löst illegale Party auf

Drei Feiernde attackierten daraufhin die Beamten. Sie wurden vorläufig festgenommen. (12.04.2021) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Hannover | 28.06.2021 | 15:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Zahlreiche Menschen nehmen in Hannover an einem Klimastreik teil. © NDR

60 "Fridays for Future"-Demos mit Tausenden Teilnehmenden

Der Zuspruch bei den Aktionen in Niedersachsen ist besser als erwartet. Über 5.000 Aktivisten demonstrieren in Hannover. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen