Stand: 05.08.2021 08:07 Uhr

Trotz Flutschäden: Hannover Rück hält an Gewinnprognose fest

Rheinland-Pfalz, Ahrweiler: Eine Frau schiebt ihr Fahrrad durch den Schlamm © dpa-Bildfunk Foto: Thomas Frey
Die Zerstörungen durch Hochwasser kostet Hannover Rück laut Vorstandschef Henchoz zwischen 200 und 250 Millionen Euro. (Themenbild)

Der Rückversicherer Hannover Rück hält trotz erwarteter Belastungen durch die Hochwasserkatastrophe in Europa an seinem Gewinnziel für das laufende Jahr fest. Vorstandschef Jean-Jacques Henchoz rechnet infolge der schweren Zerstörungen in Deutschland und mehreren Nachbarländern mit einer Nettobelastung zwischen 200 und 250 Millionen Euro, wie das im MDax gelistete Unternehmen am Donnerstag in Hannover mitteilte. Dennoch soll der Jahresgewinn wie geplant etwa 1,15 bis 1,25 Milliarden Euro erreichen. Im zweiten Quartal lief es für den weltweit drittgrößten Rückversicherer besser als von Analysten im Schnitt erwartet. Unter dem Strich stand ein Gewinn von rund 365 Millionen Euro und damit gut dreieinhalb Mal so viel wie im Corona geprägten Vorjahreszeitraum. Neben dem Schaden- und Unfallgeschäft warfen vor allem die Kapitalanlagen mehr ab.

Weitere Informationen
Zentrale der Hannover Rück in Hannover (Archivfoto) © dpa

Hannover Rück erwartet 2021 Milliardengewinn

Im ersten Quartal verdiente der Rückversicherer bereits 306 Millionen Euro. Das ist ein Plus von knapp zwei Prozent. (05.05.2021) mehr

Jederzeit zum Nachhören
Das Rathaus am Maschsee. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Hannover

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15:00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Hannover | 05.08.2021 | 08:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Zahlreiche Menschen nehmen in Oldenburg an einem Klimastreik teil. © NDR

Tausende Teilnehmer bei Protesten von "Fridays for Future"

Viel Zuspruch für die rund 60 Aktionen am Freitag in Niedersachsen. Knapp 8.000 Aktivisten demonstrierten in Hannover. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen