Stand: 06.11.2021 19:00 Uhr

Tödlicher Überfall in Guatemala: Opfer aus Niedersachsen

Eine vierspurige Straße aus dem Stadtgebiet in Guatemala City. © picture alliance Foto: Deccio Serrano
Die Frau aus Niedersachsen wurde bei einem Raubüberfall in Guatemala getötet. (Themenbild)

Bei einer deutschen Frau, die vor wenigen Tagen in Guatemala bei einem Raubüberfall ums Leben gekommen ist, handelt es sich um eine Lehrerin aus Niedersachsen. Das teilte das Kultusministerium in Hannover am Sonnabend mit. "Die Getötete hielt sich mit ihrem Ehemann im Rahmen des Auslandsschulwesens an einer deutschsprachigen Schule in dem Land auf", hieß es weiter. Weitere Einzelheiten zu dem Vorfall wurden nicht genannt. Der Fernsehsender Canal Antigua berichtete, die getötete Frau habe seit drei Jahren an der Deutschen Schule Guatemala unterrichtet - ebenso wie ihr Ehemann. Dieser sei bei dem Vorfall unverletzt geblieben. Niedersachsens Kultusminister Grant Hendrik Tonne (SPD) sprach der Familie des Opfers sein Mitgefühl aus, wie das Ministerium mitteilte. Es hieß, das Ministerium kümmere sich um weitere Informationen und stehe der Familie für "größtmögliche Unterstützung" zur Verfügung.

Jederzeit zum Nachhören
Das Rathaus am Maschsee. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Hannover

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15:00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 07.11.2021 | 08:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Injektionsspritze © Colourbox

Krankenhäuser: Belegung der Normalstationen steigt deutlich

Der Anstieg der Corona-Infektionszahlen wirkt sich inzwischen auf die Kliniken aus - auch in Niedersachsen. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen