Teile von Hannover autofrei: Politik legt Streit bei

Stand: 30.06.2021 14:32 Uhr

Der Streit um ein Modellprojekt zur autofreien Innenstadt in Hannover ist beigelegt. Die Ampelkoalition hat sich auf einen Kompromiss geeinigt. So sollen etwa die politischen Gremien beteiligt werden.

Der Streit war um die geplanten "Experimentierräume" entbrannt. Die Verwaltung hatte geplant, ab der kommenden Woche Abschnitte von drei Straßen in der Innenstadt - und damit verbunden einen Parkplatz hinter der Markthalle - zu sperren, um dort unter anderem Aufenthaltsmöglichkeiten zu schaffen sowie Kultur- und Bewegungsangebote zu machen. Teile der hannoverschen Politik fühlten sich allerdings in den Prozess nicht einbezogen. So warfen etwa FDP und SPD Oberbürgermeister Belit Onay (Grüne) vor, dass die Stadtspitze nicht ausreichend über die Änderungen informiert habe. Laut Stadt wurde das Vorhaben jedoch bereits im Mai einem Beirat präsentiert, in dem auch Anwohner vertreten sind. Das sei aber nicht ausreichend, hieß es.

Videos
Ein Mann und hinter ihm erscheint eine Grafik.
2 Min

Pro und Kontra: Autofreie Innenstädte

Händler fürchten, dass Kunden wegbleiben. Die Chance: Menschen kommen wieder in die Innenstadt, weil es dort schön ist. 2 Min

Ausgleich für wegfallende Parkhäuser

Am Mittwochvormittag schalten sich Vertreter der Koalition und Oberbürgermeister Onay noch einmal zusammen, um den Konflikt zu klären. Wie der NDR in Niedersachsen erfuhr, soll das Modellprojekt in der kommenden Woche starten - zum Teil aber etwas später als ursprünglich geplant. Der Kompromiss sieht vor, dass die Ratsgremien beteiligt werden. So bleibt die Marktstraße für den Verkehr geöffnet, bis der Bauausschuss sich in der kommenden Woche mit dem Thema befasst hat. Außerdem soll der Wegfall der Parkplätze kompensiert werden. Geschäfte sollen kostenlose Ausfahr-Tickets für zwei Innenstadt-Parkhäuser an ihre Kunden ausgeben können.

UMFRAGE
Mögliche Antworten

Sollen Radfahrer in den Städten mehr Platz bekommen?

Mehr Raum für Radler und Kultur

Auch an anderen Stellen in der Stadt werden derzeit neue Verkehrskonzepte getestet. So bekommen Radfahrer auf einem Teilstück der Celler Straße und am Schiffgraben mehr Platz auf der Straße. Für das Theaterfestival "Theaterformen" wird zudem die Raschplatzhochstraße - eine wichtige Verkehrsader - ab Donnerstag für rund drei Wochen gesperrt.

Weitere Informationen
ine Frau fährt mit ihrem Rad mit einem Kindersitz, in dem ein Kleinkind sitzt, auf dem Radweg. © picture alliance / Wolfram Steinberg Foto: Wolfram Steinberg

Modellversuch: Mehr Platz für Radfahrende in Hannover

Auf zwei Straßen werden Fahrstreifen für Autofahrer zu Radwegen. Später könnten Radler dauerhaft mehr Platz bekommen. (23.06.2021) mehr

Eine Person fährt mit dem Fahrrad über eine Straße, eine grüne Fahrradampel im Vordergrund. © picture alliance/Hauke-Christian Dittrich/dpa Foto: Hauke-Christian Dittrich

Radverkehr: Laut ADFC ist in Niedersachsen die Luft raus

Einige Städte holen zwar nach wie vor gute Plätze in der ADFC-Umfrage - die Werte sind aber oft nicht mal befriedigend. (19.03.2021) mehr

Markierungen auf der Straße kennzeichnen den Radweg auf der Fössestraße in Hannover. © NDR Foto: Julia Henke

Hannover: Ausbau der Velo-Fahrrad-Routen beginnt

Im Oktober geht es los: Hannover bekommt ein neues Wegenetz für Fahrräder. Die Velorouten kosten zehn Millionen Euro. (01.10.2020) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Hannover | 01.07.2021 | 15:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Ein Baugrundstück in Hannover, auf dem ein Blindgänger vermutet wird. © Hannover Reporter

Blindgänger in Hannover-Misburg ist erfolgreich entschärft

Laut Feuerwehr konnte der Zünder der Weltkriegs-Bombe am Montagabend entfernt werden - und zwar per Fernsteuerung. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen