Stand: 06.11.2018 19:42 Uhr

S-Bahn Hannover: Zuschlag für die Nordwestbahn

Die Region Hannover hat der Nordwestbahn den endgültigen Zuschlag für den Betrieb der S-Bahn in Hannover erteilt. Das Unternehmen löse voraussichtlich Ende 2021 die Deutsche Bahn als Betreiber ab, hieß es in einer Mitteilung. Nach Angaben einer Sprecherin der Region sollen dann mehr Züge mit mehr Sitzplätzen als bisher eingesetzt werden.

Auftragsvolumen von 1,5 Milliarden Euro

Nach Angaben der französischen Transdev-Gruppe, zu dem die Nordwestbahn gehört, soll der Auftrag einen Gesamtwert von 1,5 Milliarden Euro haben. Ursprünglich hatten sich vier Unternehmen für den Betrieb des etwa 385 Kilometer langen Netzes, auf dem jährlich mehr als 31 Millionen Reisende befördert werden, beworben. Die Deutsche Bahn war gegen die Entscheidung der Region zunächst vor Gericht gezogen. Sie hatte bezweifelt, dass das Angebot der Nordwestbahn wirtschaftlich ist. Laut Zwischenentscheid des Oberlandesgerichts Celle hat die Beschwerde der Bahn voraussichtlich jedoch keinen Erfolg - deshalb wartete die Region den endgültigen Entscheid nicht ab. Die nun erfolgte Vergabe soll für die Dauer von zwölfeinhalb Jahren gelten.

"An den Preisen wird sich nichts ändern"

Christian Schreyer, Aufsichtsratsvorsitzender der Transdev, kündigte an, dass das Unternehmen für die S-Bahn neue Fahrzeuge im Wert von 315 Millionen Euro anschaffen wolle. Folgen für die Kunden werde der Betreiberwechsel nicht haben, sagte Schreyer. "An den Preisen wird sich nichts ändern, die Preise sind reguliert", so der Transdev-Aufsichtsratsvorsitzende.

Weitere Informationen
Eine NordWestBahn steht an einem Bahnsteig. © Holger Jacoby / Nordwestbahn Foto: Holger Jacoby

Zugausfall: Bürgermeister kritisieren Nordwestbahn

Weil auf der Strecke Esens-Sande viele Züge ausfallen, haben sich Bürgermeister aus der Region mit einem Brandbrief an die Nordwestbahn gewandt. Dort gelobt man Besserung. (15.09.2018) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 06.11.2018 | 19:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Montage: Schatten eines Jungen vor Kirchenbänken. © picture-alliance

Studie untersucht Missbrauch in der evangelischen Kirche

Die EKD beteiligt sich an der Studie mit rund 3,6 Millionen Euro. Die Forschungsergebnisse sollen 2023 vorliegen. mehr

32. Evangelischer Kirchentag in Bremen - Fahnen © dpa Foto: Friso Gentsch

Hannover bewirbt sich um den Evangelischen Kirchentag 2025

Die Stadt plant mit Kosten von rund 25 Millionen Euro. Das Land Niedersachsen will sich am Budget beteiligen. mehr

Eine leere Straße in der Altstadt von Hannover. © Picture Alliance Foto: Hauke-Christian Dittrich

Corona leert Innenstädte: Kunden kaufen gezielt oder im Netz

Der Niedersächsische Städtetag fürchtet um die Existenzen vieler Händler und fordert von der Politik schnelles Handeln. mehr

Ricarda und Udo Niedergerke von der Niedergerke-Stiftung vor dem "Hotel Zentrum Hannover". © dpa Bildfunk Foto: Ole Spata

Wegen Corona und Kälte: Obdachlose in Hotels untergebracht

Eine Kooperation von Kirchen, Verbänden und Stiftungen hat in Hannover 30 Hotelzimmer für Betroffene angemietet. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen