Stand: 24.03.2023 20:16 Uhr

Nach Sprengungen: Üstra schränkt Ticketkauf mit Bargeld ein

Ein Fahrkartenautomat in einer Straßenbahn-Haltestelle in Hannover. © picture alliance Foto: Julian Stratenschulte
In den Tunnelstationen in Hannover kann laut Üstra weiterhin mit Bargeld bezahlt werden. (Themenbild)

Nach etlichen Sprengungen von Fahrkartenautomaten will die Üstra in Hannover vorerst an oberirdischen Haltestellen den Verkauf von Tickets gegen Bargeld beenden. Allein seit Anfang Dezember seien 20 Fahrkartenautomaten zerstört worden, der Schaden belaufe sich mittlerweile auf 800.000 Euro, teilten die Verkehrsbetriebe am Freitag mit. Man wolle das Risiko, dass Menschen verletzt werden, nicht eingehen, hieß es weiter. Den 218 betroffenen Automaten werde sämtliches Bargeld entnommen. Bezahlt werden kann dann dort nur noch per Kredit- oder EC-Karte. In den unterirdischen Tunnelstationen und anderen Verkaufsstellem ändere sich nichts, versicherte das Unternehmen.

Jederzeit zum Nachhören
Das Rathaus am Maschsee. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Hannover

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15:00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Hannover | 24.03.2023 | 13:30 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Öffentlicher Nahverkehr

Mehr Nachrichten aus der Region

Ein Schild "Waldbrandgefahr" hängt in einem Wald. © picture alliance/dpa/Julian Stratenschulte Foto: Julian Stratenschulte

Trotz des vielen Regens: Hohe Waldbrandgefahr in Niedersachsen

In mehreren Regionen gilt an diesem Wochenende die zweithöchste Gefahrenstufe. Auch Mecklenburg-Vorpommern ist betroffen. mehr

Aktuelle Videos aus Niedersachsen