Stand: 12.03.2019 18:16 Uhr

Masern-Impfung: Schulverbot für 107 Personen

Das Gesundheitsamt in Hildesheim hat den Masern-Impfschutz von Schülern, Lehrern und Mitarbeitern der Oskar-Schindler-Gesamtschule überprüft.

107 Schüler, Lehrkräfte und andere Mitarbeiter der Oskar-Schindler-Gesamtschule in Hildesheim haben nicht bis Montagnachmittag beim Gesundheitsamt nachweisen können, dass sie vor Masern geschützt sind. Wie NDR 1 Niedersachsen berichtet, handelt es sich hauptsächlich um Schüler. Sie dürfen die Schule erst einmal nicht betreten. Das teilte der Landkreis am Dienstag mit.

Gelernt werden muss trotzdem

Die Betroffenen können erst nach dem 22. März wieder in die Schule kommen. Das bedeutet jedoch nicht, dass sie bis dahin frei haben: Die Fachlehrer geben den Schülern Aufgaben und stellen auch Lehrmaterial im Intranet der Schule bereit. Verpasste Klassenarbeiten werden nachgeschrieben, für mündliche Prüfungen gibt es Nachholtermine. Für die anderen Schüler finde der Unterricht weitgehend normal statt, heißt es laut NDR 1 Niedersachsen von der Schule.

Gesundheitsamt kontrolliert 700 Personen

Bereits am Freitag hatten vier Teams des Gesundheitsamts die Impfpässe von Schülern, Lehrern und anderen Schulbeschäftigten kontrolliert. 510 von ihnen konnten ihren Impfschutz nachweisen. Die übrigen 190 Personen hatten entweder ihre Ausweise vergessen oder waren nicht immunisiert. Unter ihnen waren nach Angaben der Schulleiterin hauptsächlich Schüler und nur wenige Lehrkräfte. Nach Angaben des niedersächsischen Gesundheitsministeriums ging es bei der Impfschutz-Kontrolle darum, eine Ausbreitung der hoch ansteckenden und für ungeimpfte Menschen gefährlichen Krankheit zu verhindern. Die Schule müsse in Absprache mit der Kreisgesundheitsbehörde eine rechtliche Abwägung zwischen der Schulpflicht und dem Schutz der Kinder vornehmen.

Insgesamt 33 Masern-Fälle in Niedersachsen

Mittlerweile sind im Landkreis Hildesheim seit Jahresbeginn 24 Masern-Fälle gezählt worden. Zum Vergleich: Im gesamten vergangenen Jahr wurden niedersachsenweit 18 Masern-Fälle registriert. In diesem Jahr sind in Niedersachsen bereits 33 Masern-Erkrankungen nachgewiesen worden. Noch wissen die Mitarbeiter des Landesgesundheitsamtes nicht, wie es zur großen Fallzahl in Hildesheim kommt. Das könne erst im Nachhinein analysiert werden, so ein Behördensprecher. Vorerst rechne man aber mit weiteren Masernfällen im Land. Entsprechend raten Kultusminister Grant Hendrik Tonne und Gesundheitsministerin Carola Reimann (beide SPD) Bürgern dazu, ihren Impfstatus zu prüfen und sich gegebenenfalls impfen zu lassen.

Weitere Informationen

Impfschutz-Kontrolle dient der Gemeinschaft

In Hildesheim sind an einer Schule die Impfausweise kontrolliert worden, um das Ausbreiten der Masern einzuschränken. Die Maßnahme sei angemessen, kommentiert Anja Hitzemann. (08.03.2019) mehr

Weitere Informationen

Masern-Kontrolle: 190 Personen ohne Impf-Nachweis

Bei Kontrollen an einer Schule in Hildesheim haben 190 Personen keine Immunität gegen Masern nachgewiesen. Holen sie das nicht bis Montag nach, dürfen sie erst mal nicht in die Schule. (07.03.2019) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Funkbilder | 12.03.2019 | 16:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

03:06
Hallo Niedersachsen
03:55
Hallo Niedersachsen
02:26
Hallo Niedersachsen