Klinikpersonal beklagt Überstunden, Stress und Geldmangel

Stand: 21.09.2022 14:52 Uhr

Beschäftigte aus der Pflege, Medizin und Verwaltung haben heute in Hannover für bessere Arbeitsbedingungen demonstriert. Viele denken laut einer Umfrage daran, den Beruf aufzugeben.

Rund 100 Beschäftigte aus Kliniken forderten schnelle Hilfe für Krankenhäuser - darunter etwa einen Inflationsausgleich. Das Personal müsse auch von unnötiger Bürokratie entlastet werden. Helge Engelke, Verbandsdirektor der Niedersächsischen Krankenhausgesellschaft, sagte, Beschäftigte in Krankenhäusern hätten "kein Verständnis mehr dafür, dass ihre Situation nicht ernst genommen und verbessert wird". Der Bundesgesundheitsminister müsse handeln.

VIDEO: Hannover: Krankenhäuser fordern Soforthilfe aus Berlin (1 Min)

Marburger Bund: Jeder fünfte Klinikarzt will Beruf aufgeben

Weitere Informationen
Ein Arzt geht über den Flur eines Krankenhauses. © NDR Foto: Julius Matuschik

Arbeit für Ärzte an Kliniken unerträglich? Marburger Bund warnt

Einer Studie des Ärzteverbands zufolge denken bis zu 40 Prozent der Ärzte in Niedersachsen über einen Berufswechsel nach. (13.09.2022) mehr

Die Ärztegewerkschaft Marburger Bund hatte unter Medizinerinnen und Medizinern eine Umfrage gemacht. Das Ergebnis: Ein Fünftel der Klinikärzte denke aufgrund von Überlastung und Frust daran, den Beruf aufzugeben. Jeder dritte Befragte gab demnach an, mit Patientendokumentation täglich vier Stunden zu verlieren. Der bürokratische Aufwand sei ein erhebliches Problem.

Klinikallianz: Patientenversorgung gefährdet wie nie

Die Niedersächsische Allianz für die Krankenhäuser - ein Bündnis aus 19 Verbänden und Organisationen - hatte zu der Demonstration in der Innenstadt aufgerufen. Die Demo und eine Kundgebung an der Marktkirche sind Teil der bundesweiten Kampagne: "Alarmstufe Rot: Krankenhäuser in Gefahr". Die Kliniken seien ohne eigene Schuld wirtschaftlich schwer belastet, hieß es in einer Erklärung. In vielen Krankenhäusern wachse die Sorge vor drohenden Insolvenzen. Die Patientenversorgung sei "in bisher unbekannter Größenordnung" gefährdet.

Kliniken fordern neuen Corona-Rettungsschirm

Videos
Die Tür zur Notaufnahme in einem Krankenhaus © Screenshot
1 Min

Wegen Kostenexplosion: Rettungsschirm für Kliniken gefordert (30.08.2022)

Wegen gestiegener Energiepreise fordert unter anderem der Niedersächsische Städtetag die Politik nun zum Handeln auf. 1 Min

Neben einem angemessenen Inflationsausgleich sei auch ein neuer Corona-Rettungsschirm notwendig, um Krankenhäuser vor dem Aus zu bewahren, hieß es weiter. Es sei unverständlich, dass Mitte 2022 alle Corona-Hilfen gestrichen worden seien. Die Kliniken hätten nach wie vor Corona-bedingt hohe Mehrkosten und Erlösausfälle zu verkraften.

Weitere Informationen
Ein Pfeil weist den Weg zur Notaufnahme vom Krankenhaus Siloah Klinikum Region Hannover (KRH). © picture alliance/dpa | Julian Stratenschulte Foto: Julian Stratenschulte

Appell von Krankenhäusern: Wirtschaftliche Hilfen gefordert

Viele Kliniken im Land sehen sich mittelfristig in ihrer Existenz bedroht. Für wichtige Investitionen fehle das Geld. (02.09.2022) mehr

Krankenschwestern schieben ein Krankenhausbett durch eine Flur. © sudok1/fotolia Foto: sudok1

Hohe Energiekosten: Krankenhäuser fordern Rettungsschirm

Betriebskosten explodieren, sagen die Krankenhausbetreiber. In Leer steigen die Kosten für Energie um das Siebenfache. (30.08.2022) mehr

Eine Intensivpflegerin versorgt auf der Intensivstation am Klinikum Braunschweig einen an Covid-19 erkrankten Patienten. © picture alliance/dpa Foto: picture alliance/dpa | Ole Spata

Kabinett gibt 150 Millionen Euro für Krankenhäuser frei

Kliniken müssten Patienten gut versorgen und in der Nähe sein, sagte Niedersachsens Gesundheitsministerin. (02.08.2022) mehr

Archiv
Das Rathaus am Maschsee. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Hannover

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15.00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | NDR Info | 21.09.2022 | 14:00 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Infektion

Pflege

Coronavirus

Mehr Nachrichten aus der Region

Strommast mit Sonnenstrahlen © Fotolia.com Foto: Gina Sanders

Länder im Norden fordern günstigeren Strom als im Süden

Die Energieminister kritisieren, dass etwa Bayern jahrelang den Ausbau von Stromnetzen und Windkraft vernachlässigt habe. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen