Stand: 18.11.2018 23:10 Uhr

"Hannover leuchtet" in dunkler Nacht

Die Tage werden kurz, die dunklen Phasen länger und länger. Die Landeshauptstadt hat dagegen gehalten: Mit "Hannover leuchtet" vom 14. bis zum 18. November. An fünf Abenden haben Lichtinszenierungen und Videoprojektionen die vorwinterlich getrübte Stimmung aufgehellt. Auch das NDR Landesfunkhaus am Maschsee machte mit beim Lichtkunst-Festival: Die Fassade des Großen Sendesaals wurde zur Projektionsfläche für eine farbenfrohe Installation.

Lichtermeer jeweils von 17.30 bis 23 Uhr

Sehenswürdigkeiten, Gebäude mit Geschichte und besonderer Architektur erstahlten hell: "Hannover leuchtet" war nach Angaben der Veranstalter Hannovers erstes Lichtkunstfestival, das größte in Niedersachsen und der Stadt zufolge deutschlandweit einzigartig. Jeweils von 17.30 bis 23 Uhr gingen die Lichter an.

Lichtkunst-Festival bringt Hannover zum Leuchten

Festival-Touren informieren über Geschichte und Kunst

Das Festival solle Geschichte erlebbar machen, so die Veranstalter im Vorfeld: Durch Lichtkunst verstärkt werde die Historie der erleuchteten Punkte erzählt. Hierzu wurden Führungen angeboten - Touren zu Fuß, mit dem Bus und mit dem Segway. Dabei gab es dem Veranstalter zufolge Informationen sowohl zum Gebäude als auch zur jeweiligen Installation.

Videos
00:35

Großer Sendesaal im Lichtspiel

Das Lichtkunst-Festival "Hannover leuchtet" erhellt die Landeshauptstadt, auch den NDR. Die Fassade des Großen Sendesaals wird zur Projektionsfläche für eine farbenfrohe Installation. Video (00:35 min)

Lasernetz verbindet alle "Lichtpunkte"

Zu den "Lichtpunkten" gehörten neben dem NDR Landesfunkhaus die Probsteikirche Basilika St. Clemens, die Marktkirche und die Aegidienkirche, die Kröpcke-Uhr, das Landesmuseum, die HDI Arena und das Opernhaus. Die einzelnen Lichtpunkte wurden zudem durch Laserstrahlen optisch miteinander verbunden werden. Auf dem Opernplatz stand ein "Festlichtzelt" mit Restaurant - das Buffet dort kostete allerdings 99 Euro pro Person.

"Hannover leuchtet" soll jedes Jahr größer werden

Die Idee für das Lichtkunstfestival stammt aus der Bundeshauptstadt. Die Organisatoren aus Hannover wollten sich ursprünglich an "Berlin leuchtet" beteiligen - und entschieden sich dann dazu, stattdessen ein eigenes Festival in ihrer Stadt auf die Beine zu stellen. "Hannover leuchtet" soll, geht es nach den Initiatoren, jedes Jahr größer werden und "Hannoveraner Unternehmen zusammenbringen". Ein Teil der Sponsoren-Einnahmen werde an Hilfsprojekte in der Region gespendet.

Weitere Informationen
02:43
Hallo Niedersachsen

Lichtkunstfestival erleuchtet Hannover

14.11.2018 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen

Lichtinszenierungen und Videoprojektionen erleuchten Hannover - bis zum 18. November, jeweils von 17.30 bis 23 Uhr. Auch die Fassade des Großen Sendesaals wird zur Projektionsfläche. Video (02:43 min)

Lichtinstallationen bei "Hannover leuchtet"

Acht Gebäude werden beim Festival "Hannover leuchtet" zur Projektionsfläche für Lichtkunst-Installationen. Ein Überblick über die "Lichtpunkte" und die Künstler. mehr

Dieses Thema im Programm:

Hallo Niedersachsen | 14.11.2018 | 19:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

04:36
Hallo Niedersachsen
03:14
Hallo Niedersachsen
03:27
Hallo Niedersachsen