Stand: 13.04.2021 20:10 Uhr

Hannover: Früherer Bahnhof ist jetzt jüdisches Zentrum

Blick auf den ehemaligen Bismarck-Bahnhof in Hannover. © picture alliance/Hauke-Christian Dittrich Foto: Hauke-Christian Dittrich
Aus dem ehemaligen Bismarckbahnhof in Hannover, der auch schon als Restaurant gedient hat, wird ein jüdisches Zentrum eröffnet.

Im ehemaligen Bismarckbahnhof in Hannover ist am Dienstag ein jüdisches Zentrum eröffnet worden. Alt-Bundespräsident Christian Wulff begleitete die Einweihung des "Haus Benjamin". Die Chabad-Gemeinde will das Haus als Synagoge sowie als Bildungs- und Begegnungszentrum nutzen, um jüdische Tradition zu pflegen und Begegnungen mit nicht-jüdischen Mitbürgern zu ermöglichen. "Dies ist eine großartige Einrichtung in unserer bunten und friedfertigen Gesellschaft", sagte Wulff. Das Haus wurde nach dem vor einem Jahr verstorbenen Rabbiner Benjamin Wolff benannt, der die Chabad-Gemeinde Hannover zusammen mit seiner Frau Shterna Wolff 2005 gegründet hat.

Jederzeit zum Nachhören
Das Rathaus am Maschsee. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Hannover

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15:00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Hannover | 13.04.2021 | 13:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Aufguss in einer finnischen Sauna. © fotolia Foto: Sabine Hürdler

Corona in Niedersachsen: Saunen bleiben vorerst geöffnet

Eine Betreiberin aus der Region Hannover war beim OVG gegen die Schließung bei Inzidenzen von 35 bis 50 vorgegangen. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen