Stand: 08.12.2018 14:55 Uhr

Grüne: Kohlekraftwerke in Niedersachsen vom Netz

Geht es nach den Grünen, steigt bald kein Rauch mehr über dem Kraftwerk in Mehrum auf.

Die Grünen fordern die Abschaltung aller elf Kohlekraftwerke in Niedersachsen. Aus ihrer Sicht sollte zuerst das seit gut 40 Jahren laufende Kraftwerk in Mehrum (Landkreis Peine) vom Netz genommen werden. Das erklärte die Partei anlässlich des 24. UN-Klimagipfels im polnischen Kattowitz, der noch bis Ende nächster Woche läuft. Dort wollen die teilnehmenden Staaten die Vereinbarungen der Pariser Klimakonferenz von 2015 durch klare Regeln zur Umsetzung ergänzen.

1,8 Millionen Tonnen Kohlendioxid könnten eingespart werden

Bild vergrößern
Kraftwerke vom Netz, Kohlendioxid einsparen: Das fordert Grünen-Politikerin Verlinden.

Durch das Abschalten des Mehrumer Kraftwerks könnten jährlich 1,8 Millionen Tonnen Kohlendioxid eingespart werden, sagt Julia Verlinden, Bundestagsabgeordnete der Grünen aus Lüneburg. Sie fordert, dass die Kohlekraftwerke in Niedersachsen schrittweise abgeschaltet oder umgerüstet werden müssten. Wie Mehrum müsste dann aber auch das Kohlekraftwerk in Wilhelmshaven schnell vom Netz. Diesen Schritt hatte die Partei bereits auf ihrem Parteitag im Oktober gefordert.

Elf Kohlekraftwerke in Niedersachsen

Dem niedersächsischen Umweltministerium zufolge werden im Land derzeit elf Kraftwerksblöcke mit Steinkohle betrieben. Neben Mehrum und Wilhelmshaven gibt es Standorte in Hannover und Braunschweig. Außerdem betreibt die Nordzucker AG ein Kraftwerk in Uelzen und VW gleich vier Kraftwerke in Wolfsburg. Seine Steinkohlekraftwerke will Volkswagen nach eigenen Angaben auf Erdgasbetrieb umstellen, wie der Autobauer am Sonnabend mitteilte. Für die Modernisierung zahle VW 400 Millionen Euro. Die Inbetriebnahme soll zwischen 2021 und 2022 erfolgen.

Links
Link

Tagesschau.de: Deutschland ist das "Fossil des Tages"

Auf der UN-Klimakonferenz in Kattowitz hat die deutsche Politik eine wenig schmeichelhafte Ehrung bekommen: das "Fossil des Tages". Mehr auf Tagesschau.de. extern

Buschhaus seit 2016 vom Netz

Nach dem Beschluss der Bundesregierung vor zwei Jahren wurde das Braunkohlewerk in Buschhaus im Süden von Helmstedt vom Netz genommen. Der Ausstieg aus der Energieerzeugung mit Kohle wird seit langem diskutiert. Seit einiger Zeit tagt dazu auch die sogenannte Kohlekommission, sie wurde von der Bundesregierung eingesetzt. Sie wird ihr Konzept für den Kohleausstieg aber frühestens Ende Januar vorlegen. Eigentlich wollte die Kommission schon vor einigen Wochen ein Gesamtpaket zu Klimaschutz und Strukturwandel vorschlagen, nun dauern die Beratungen weiter an.

Weitere Informationen
NDR Info

"Wir brauchen ein Kohleausstiegsgesetz"

06.10.2018 07:50 Uhr
NDR Info

Grünen-Chefin Annalena Baerbock hat nach dem gerichtlichen Rodungsstopp für den Hambacher Forst auf NDR Info einen radikalen Wandel in der Politik gefordert. mehr

ZAPP

Kampf um die Deutung im Hambacher Forst

26.09.2018 23:20 Uhr
ZAPP

Aktivisten und Polizisten stehen sich im Hambacher Wald gegenüber - dazwischen: die Journalisten. Sie versuchen, sich in die Lage der verschiedenen Interessensgruppen hineinzuversetzen. mehr

Braunkohlekraftwerk Buschhaus geht vom Netz

Das Braunkohlekraftwerk Buschhaus bei Helmstedt ist offiziell abgeschaltet worden. Die Stimmung beim Abschied war gedrückt. Die Mitarbeiter sind unzufrieden mit den Betreibern. (30.09.2016) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 08.12.2018 | 08:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

02:59
Hallo Niedersachsen

Tausende protestieren gegen Uploadfilter

23.03.2019 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen
04:14
Hallo Niedersachsen

"Celler Loch": Die Realsatire als Musical

23.03.2019 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen
03:54
Hallo Niedersachsen

Kennenlernen im Radio: "Miteinander" wird 25

23.03.2019 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen