Stand: 08.05.2020 22:07 Uhr

Gegendemo ohne Demo - AfD-Aufmarsch fällt aus

Mehrere Demonstranten stehen auf dem Opernplatz in Hannover. Im Vordergrund eine Fahne mit der Aufschrift: Nazis? Nein Danke © dpa-Bildfunk Foto: Julian Stratenschulte
Rund 900 Menschen demonstrierten am Freitag in Hannover gegen die AfD.

Rund 900 Menschen haben am Freitagabend auf dem Opernplatz in Hannover friedlich gegen eine geplante AfD-Kundgebung protestiert. Ursprünglich war an gleicher Stelle, in unmittelbarer Nähe zum Holocaust-Mahnmal, eine Protestveranstaltung der AfD gegen Corona-Maßnahmen zunächst angekündigt und später dann abgesagt worden - von der AfD selbst.

Gegendemo ohne Demo

Zunächst hatte der AfD-Kreisverband Hannover Land für Freitagabend die Versammlung angemeldet. Am Donnerstagnachmittag hatte die Region Hannover die Versammlung verboten. "Aufgrund der Einschätzung der Polizei Hannover, dass die vorgesehenen geeigneten Maßnahmen zum Schutz von Infektionen nicht eingehalten werden können, hat die Region die Erteilung einer Ausnahmegenehmigung abgelehnt", sagte ein Sprecher dem NDR Niedersachsen. Daraufhin stellte die Partei einen Eilantrag beim Verwaltungsgericht der Stadt. Das Gericht kippte am Freitagnachmittag das Verbot der Region unter Corona-Auflagen. Zu diesem Zeitpunkt hatte der Veranstalter den Aufmarsch allerdings bereits via Facebook abgesagt. Das hannoversche Bündnis "bunt statt braun" hat seinen Protest gegen die AfD-Demonstration am Freitag dennoch kundgetan.

Videos
AfD-Regionalgruppe aus Hoyerswerda versucht Blumen an Krankenhausmitarbeiter zu verteilen © NDR Foto: Screenshot
7 Min

Corona-Krise: AfD vom Virus kalt erwischt?

Die AfD gibt sich gern lautstark als Kümmerer fürs Volk. Doch in der Corona-Krise ist von ihr wenig zu hören. Sie fällt vor allem durch verantwortungsloses Handeln auf. 7 Min

Rund 900 Teilnehmer bei "bunt statt braun"

Mehrere Demonstranten gehen in richtung Opernplatz in Hannover. Im Vordergrund Beamte der Polizei mit Mundschutz. © dpa-Bildfunk Foto: Julian Stratenschulte
Der Protest von "bunt statt braun" blieb nach Polizeiangaben friedlich.

Die Partei habe sich ausgerechnet den 8. Mai ausgesucht, um unter dem Deckmantel des Corona-Protestes ihrer völkisch-nationalistischen Propaganda in direkter Nähe des Holocaust-Mahnmals eine Bühne zu geben, heißt es in dem Aufruf. Rund 900 seien diesem Aufruf gefolgt, um auf dem Opernplatz ein Zeichen gegen Rechts zu setzen und an die Befreiung vom Faschismus vor 75 Jahren zu erinnern, sagte ein Sprecher der Initiative NDR.de am Freitagabend. Laut Polizei verlief die Veranstaltung ohne Zwischenfälle.

"Gegen Rassismus gibt es keine Immunität"

Einer der Redner auf der Gegendemo war Hannovers Oberbürgermeister Belit Onay (Grüne). Die AfD spiele mit den Ängsten der Menschen in der Corona-Krise, sagte Onay. Es sei "perfide", dass die rechtspopulistische Partei ihre Veranstaltung ausgerechnet für den 8. Mai geplant habe. "Gegen Rassismus gibt es keine Immunität", so Onay.

"Verhöhnung aller Opfer des Holocausts"

Auch die Grüne Jugend Niedersachsen hatte die ursprünglich geplante AfD-Demo mit deutlichen Worten kritisiert. Die Kundgebung sei eine Verhöhnung aller Opfer des Holocaust, sagte Sprecherin Tomke Appeldorn. Der scheidende Leiter der Stiftung niedersächsische Gedenkstätten, Jens-Christian Wagner, schrieb auf Twitter, die Demonstration einer rechtspopulistischen Partei am 8. Mai neben dem Shoah-Denkmal sei "ein Schlag ins Gesicht aller NS-Opfer".

Weitere Informationen
Wehrmachtssoldaten ergeben sich 1945 und halten weiße Tücher hoch. © picture alliance/akg-images Foto: akg-images

Wie der Zweite Weltkrieg im Norden endete

Am 8. Mai 1945 kapituliert die Wehrmacht. Viele Städte und Lager sind durch die Alliierten da bereits befreit. Ein Dossier. mehr

Corona in Norddeutschland
Boote liegen im Jahr 2019 während der Müritz Sail im Stadthafen. © picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild Foto: Bernd Wüstneck

Corona-News-Ticker: Müritz Sail für Mai wieder abgesagt

Die Hanse Sail soll dagegen in diesem August wieder stattfinden - allerdings unter Pandemie-Bedingungen. Mehr Corona-News im Ticker. mehr

Ein Mann mit Gesichtsmaske reinigt den Griff eines Einkaufswagen. © Colourbox

Was Sie über die Maskenpflicht wissen müssen

In Niedersachsen müssen Personen ab heute an bestimmten Orten eine Maske tragen, um die Verbreitung des Coronavirus einzudämmen. NDR.de beantwortet alle drängenden Fragen zum Thema. mehr

Menschen stehen an einem Wochenende in einer Schlange in einer Fußgängerzone. © picture alliance/dpa Foto: Andreas Arnold

Corona: Bund-Länder-Runde abgesagt, mehr Kompetenz für Bund

Das Infektionsschutzgesetz soll geändert werden, damit der Bund bei Inzidenzen über 100 die Regeln vorgeben kann. mehr

Eine Person steckt einen Tupfer mit einem Rachenabstrich in ein Teströhrchen. © picture alliance Foto: Hendrik Schmidt

Corona: 615 neue Infektionen in Niedersachsen gemeldet

Die Inzidenz steigt leicht an und liegt jetzt bei 109,9. Im Zusammenhang mit dem Virus starben 29 weitere Personen. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 08.05.2020 | 16:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Stephan Weil (SPD) bei einer Pressekonferenz in der Staatskanzlei. © NDR

Landeschef Weil kritisiert Entwurf für Bundesnotbremse

Der SPD-Ministerpräsident sieht in dem Gesetz keinen Nutzen für Niedersachsen. Zudem moniert er Unschärfen im Entwurf. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen