Stand: 08.04.2021 13:21 Uhr

Ein Jahr danach: 150 Celler trauern um getöteten 15-Jährigen

An einem Tatort in Celle, an dem ein 15-jähriger Junge getötet wurde, sind zahlreiche Grablichter und Blumen zu sehen. © dpa - Bildfunk Foto: Julian Stratenschulte
In Celle war die Trauer nach der tödlichen Attacke auf den 15-Jährigen groß.

Am Mittwochabend haben 150 Menschen in Celle an einen 15 Jahre alten Jungen erinnert, der vor einem Jahr getötet wurde. Ein heute 30 Jahre alter Mann hatten den Jugendlichen im vergangenen April unvermittelt mit einem Messer angegriffen und ihn tödlich verletzt. Der Angreifer ist im Oktober wegen Totschlags verurteilt worden. Weil er psychisch krank ist, wurde er auf unbestimmte Zeit in eine Psychiatrie eingewiesen.

Weitere Informationen
Zwei Polizisten stehen hinter einer Polizeiabsperrung.

Toter 15-Jähriger: Verdächtiger soll in Psychiatrie

Nach der tödlichen Messerattacke auf einen Radfahrer im April in Celle soll der mutmaßliche Täter in der Psychiatrie untergebracht werden. Das hat die Staatsanwaltschaft beantragt. (11.08.2020) mehr

Jederzeit zum Nachhören
Das Rathaus am Maschsee. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Hannover

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15:00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Hannover | 08.04.2021 | 06:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Ein Mitarbeiter stellt in einem Testzentrum einen Corona-Test in ein Behältnis. © picture alliance/dpa/Rolf Vennenbernd Foto: Rolf Vennenbernd

Corona-Teststrategie: Land zieht positives Zwischenfazit

Laut Gesundheitsministerin Behrens werden so Infektionsketten schneller unterbrochen. Das sorge für mehr Sicherheit. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen