Ein Reifen von Continental. © dpa-Bildfunk Foto: Christophe Gateau

Continental verdient gut, bleibt aber zurückhaltend

Stand: 06.05.2021 11:23 Uhr

Der Automobilzulieferer Continental ist trotz der andauernden Corona-Krise gut ins neue Jahr gestartet. Für die kommenden Monate bleiben allerdings einige Unsicherheitsfaktoren.

Im ersten Quartal erzielte das Unternehmen mit Sitz in Hannover einen Nettogewinn von 448 Millionen Euro. Das sind 156 Millionen Euro mehr als im Vorjahreszeitraum, kurz bevor sich die Pandemie weltweit ausbreitete. Nach Angaben von Continental legten die Märkte für Pkw und leichte Nutzfahrzeuge nun besonders in China stark zu. In Europa und Nordamerika waren sie dagegen nach wie vor klar schwächer.

Corona und Chip-Mangel als Herausforderungen

Vorstandschef Nikolai Setzer sprach von einem "gut gelungenen Start" ins Jahr 2021. Die Unsicherheiten rund um den Mangel an Halbleiter-Chips seien aber weiter zu berücksichtigen. Die kommenden Monate würden sehr herausfordernd bleiben, da die globale Wirtschaft erst nach und nach auf Touren komme, sagte Setzer. Außerdem seien Marktschwankungen aufgrund weiterer Corona-Effekte nicht auszuschließen und die Preise für einige wichtige Rohstoffe seien gestiegen.

Auch Umsatz legt zu

Die meisten übrigen Geschäftszahlen hatte Continental kürzlich schon genannt. Der Umsatz konnte im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 3,5 Prozent auf 10,3 Milliarden Euro gesteigert werden, vor Zinsen und Steuern blieben 834 Millionen Euro als bereinigtes Ergebnis übrig. Auch bei Reifen und Kunststofftechnik ging es aufwärts.

Weitere Informationen
Das Logo der Continental AG ist an einem Bauzaun an der Baustelle für die neue Continental-Firmenzentrale zu sehen. © dpa Bildfunk Foto: Julian Stratenschulte

Fester Zeitplan: Conti plant Abspaltung von Antriebstechnik

Im September will sich der Automobilzulieferer nun von der Sparte trennen - bislang war das immer gescheitert. (29.04.2021) mehr

Historisches Werbeplakat der Continental AG aus der langen Unternehmensgeschichte seit 1871 © NDR/Continental/Mario Töpfer

Continental: Am Anfang war die Kutsche

Vom Gummireifen zum selbstfahrenden Auto: Continental aus Hannover hat sich in 150 Jahren zum Hightech-Konzern entwickelt. (12.04.2021) mehr

Ein Schild mit Pfeilen steht am Neubau der Konzernzentrale des Automobilzulieferers Continental in Hannover © dpa Bildfunk Foto: Julian Stratenschulte

Conti will mit neuer Strategie zurück in die Zukunft

Dabei setzt der hannoversche Automobilzulieferer stärker auf Software- und Elektronikprojekte, sagt Conti-Chef Setzer. (16.12.2021) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Hannover | 06.05.2021 | 13:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Eine Frau zieht eine Spritze mit AstraZeneca Impfstoff auf. © picture alliance/SvenSimon/Frank Hoermann Foto: Frank Hoermann

Niedersachsen bekommt weniger Corona-Impfstoff als erwartet

Ab Juli sollte Niedersachsen 235.000 Dosen pro Woche bekommen. Doch die Hersteller liefern weniger. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen