Ein Airbus A310 10+23 wird am Flughafen Hannover von der Flughafenfeuerwehr mit Wasserspalier empfangen. © dpa-Bildfunk Foto: Ole Spata

Bundeswehr-Flieger als Restaurant: Serengeti-Park kauft A310

Stand: 03.09.2021 12:28 Uhr

Der Seregenti-Park Hodenhagen (Heidekreis) hat einen Airbus A310 von der Bundeswehr erworben. Das Flugzeug, das bei der Afghanistan-Evakuierung im Einsatz war, soll ab Juli 2022 als Restaurant dienen.

Der am Freitag in Hannover gelandete 47 Meter lange Flieger soll dafür per Tieflader über Landstraßen zum Serengeti-Park gebracht werden. Für die letzte Reise des knapp 80 Tonnen schweren Airbus soll es mit fünf Stundenkilometern durch die niedersächsischen Dörfer gehen. Flügel, Heckleitwerk und Fahrwerk sollen für die Überfahrt abmontiert werden. In dem Tier- und Freizeitpark soll der A310 wieder zusammenmontiert und auf extra angelegten Fundamente aufgebaut werden.

Kaufpreis "für Familienunternehmen tragbar"

Die Betreiber gehen davon aus, dass das neue Restaurant im Airbus im Juli 2022 eröffnet. Man wolle möglichst viel im Original belassen, sagte Park-Sprecherin Asta Knoth. Gegessen werde an Tischen mit original Airbus-Sitzen. Park-Inhaber Fabrizio Sepe kann sich auch vorstellen, Tische und Stühle auf den Tragflächen aufzustellen. Aus zehn Metern Höhe könnten Gäste dann - gesichert durch ein Geländer - die Tiere beobachten, so Sepe. Zum Kaufpreis äußerte er sich nicht konkret. Dieser sei "für ein Familienunternehmen tragbar". Ein drittes Restaurant für den Park sei schon länger angedacht gewesen.

Videos
Menschen steigen aus einem Flugzeug und gehen die Treppe hinunter zu einem Bus, der auf dem Rollfeld für sie bereitsteht.
2 Min

Erste Geflüchtete aus Afghanistan in Hannover gelandet

Unter den 185 Passagieren des Bundeswehrflugs waren 158 Menschen aus Afghanistan. Davon sind knapp 40 Kinder. (20.08.2021) 2 Min

Schon in der DDR eingesetzt

Der Airbus A310 hat eine mehr als 30-jährige Geschichte hinter sich. Im Jahr 1989 wurde der Flieger an die DDR ausgeliefert. Dort wurde er als Passagierflugzeug genutzt. Der damalige bayerische Ministerpräsident und Airbus-Aufsichtsratschef Franz Josef Strauß (CSU) hatte diesen Verkauf eingefädelt. Nach dem Ende der DDR kam die Maschine in den Dienst der Luftwaffe und erhielt den Namen "Kurt Schumacher". Seitdem war der A310 als Truppentransporter im Einsatz. Die Evakuierungsmission der Bundeswehr in Afghanistan war der letzte Kriseneinsatz des Flugzeugs: Am 20. August wurden dabei 158 afghanische Ortskräfte und Angehörige an Bord der Bundeswehrmaschine nach Hannover gebracht.

Weitere Informationen
Auf einem Schild steht "Serengeti-Park". © HannoverReporter

Säure-Angriff auf Serengeti-Park "nicht politisch motiviert"

Die Polizei geht zudem nicht davon aus, dass Menschen verletzt werden sollten. Das LKA untersucht weitere Proben. (30.08.2021) mehr

Eine Polizistin im Serengeti-Park posiert für ein Foto.
3 Min

Drohnenflug-Einheit der Polizei trainiert im Serengeti-Park

Die Beamten setzen Drohnen normalerweise ein, um Umgebungen auszukundschaften. Der Tierpark ist dafür ideal. (07.07.2021) 3 Min

Zwei Giraffen im Serengeti-Park in Hodenhagen.
13 Min

Safari mit Auto oder Bus im Serengeti-Park Hodenhagen

Auf 220 Hektar leben Giraffen, Nashörner, Tiger und andere exotische Tiere nach Kontinenten und Regionen eingeteilt. (12.06.2021) 13 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Hannover | 03.09.2021 | 15:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Logo der Weltgesundheitsorganisation (WHO) auf einem Smartphone vor einer visuellen Darstellung der neu entdeckten Virusvariante Omikron © picture alliance Foto: Andre M. Chang

Omikron: Erster Fall in Region Hannover bestätigt

Damit steigt die Zahl der Fälle in Niedersachsen auf drei an. Ein zweiter Verdachtsfall in der Region wird untersucht. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen